Haarpflege der Braut

Bei jeder Hochzeitsfigur ist ein schönes und glänzendes Haar ein Sahnehäubchen  – egal ob hochgesteckt oder offen. Hier geben wir Ihnen ein paar Tipps, wie Sie ihr Haar ohne großem Aufwand fit halten.

Schuppen: Es ist wichtig, dass Sie Pflegeprodukte mit Inhaltsstoffen wie Allantion (entzündungshemmend), Pantheol (feuchtigkeitsspendend), oder anderen Wirkstoffen, die die Bildung von Schuppen (Hefe-Mikroorganismen wie z.B. Pityrosporum ovale) auf der Kopfhaut verhindern, verwenden.

Trockenes, glanzloses Haar: Bei diesem Haartyp sollten Sie Pflegeprodukte mit Pantheol, die vor dem Austrocknen schützen und Ihr Haar wieder glänzend und kraftvoll machen, verwenden. Sie greifen lieber zu Hausmitteln? Dann schlagen Sie einfach zwei Eier in eine Schüssel, füllen Sie die leeren Schalen mit Olivenöl und geben Sie dieses dazu. Anschließend das Haar und die Kopfhaut massieren und gut ausspülen.

 

 

 

 

 

Noch mehr Glanz: Für glanzvolles Haar ist es am besten, dass Sie 4 Esslöffel frisch gepressten Zitronensaft in zwei Tassen Mineralwasser geben und als  Spülgang über die Haare gießen. Vergleichbar glänzende Effekte erzielen Sie mit einer Bier- oder Kamillenspülung. Aber auch Kokos- und Avokadoöl lassen Ihr Haar besonders seidig schimmern.

Optimal bei feinem Haar sollten Sie auf Produkte zurückgreifen, die nicht zu schwer sind und dem Haar Volumen verleihen, wie zum Beispiel Seeblumenextrakte und Gliyzin. Dadurch wird der Wiederaufbau des Haares unterstützt. Besonders empfehlenswert sind auch Pflegeprodukte mit Hitzeschutz, die das feine Haar vor dem Austrocknen schützen.

 

 

 

 

Schlecht bei feinem Haar: Gel, Wachs und Balm, generell zu schwere Pflegeprodukte.

Spliss: Wenigstens alle zwei Monate einen Spliss-Schnitt (Golden Haircut) beim Friseur machen lassen.

Richtiges Haare waschen bei sprödem, strapaziertem Haar und Spliss: Sie sollten ein  Haarshampoo für strapaziertes/gestresstes Haar verwenden und nur den Haaransatz anschäumen. Es reicht vollkommen für die Reinigung vollkommen aus, was vom Schaum in die Spitzen rinnt. Diese Art von Produkten enthalten oft Pantheol und spezielle Aminosäuren sowie Pflanzenextrakte, die sich im Haar anlagern und es von innen her wieder aufbauen. Produkte mit Pflanzenölen oder spezielle Spitzenfluids helfen besonders bei Spliss an den Spitzen.

Richtiges Haare waschen bei fettigen Haaren: Sie sollten auch in diesem Fall spezielle Pflegeprodukte verwenden. Besonders ein Tiefenreinigungsshampoo empfiehlt sich bei der Reinigung der Haar, das alte Pflegemittelrückstände und überschüssigen Talg schonend von Haar und Kopfhaut entfernen. Das Haar nicht mit zu warmen Wasser waschen und nicht föhnen. Die Talgproduktion wird wird durch die Hitze unnötig angeregt. Nach dem Haare waschen am besten kühl nachspülen.
Weniger ist mehr: Die Wäsche und Pflege vom Haar sind zwar wichtig, jedoch sollten Sie Ihr Haar auch nicht damit überpflegen. Mit einem Tiefenreinigungsshampoo sollten Rückstände von Shampoos oder Stylingprodukten, wie z.B. Haarspray, sanft entfernt werden. Am besten einmal in der Woche sollten Sie eine Kur ins Haar einarbeiten (beim kurzen Haar: alle 14 Tage). Die Einwirkzeit von zwanzig Minuten sollten Sie dabei einhalten.

Schonend trocknen: Rubbeln Sie Ihr Haar nicht nach dem Waschen trocken, das raubt die Schuppenschicht der Haare auf und strapaziert das Haar unnötig. Drücken Sie es stattdessen vorsichtig im Handtuch aus oder wickeln Sie es in dieses ein.

Mehr Volumen ohne Dauerwelle: Neigen Sie den Kopf zum Antrocknen beim Fönen nach unten und auf die Seite. Verwenden Sie eine Bürste, um den Haaransatz zu heben und das Haar zu wellen.

Richtiges föhnen: Beginnen Sie mit dem Föhnen immer vom Ansatz zu den Spitzen, indem Sie einen Abstand von ca. 30 Zentimeter zwischen Fön und Haaren einhalten. Föhnen Sie Ihr Haar mit lauwarmer Luft und verwenden Sie dabei unbedingt ein Stylingprodukt mit Hitzeschutz, noch verträglicher ist Lufttrocknen.

Schädigung des Haares: Ein Überschuss an Sonne, Chlorwasser, Blitzdiäten, mangelhafte Ernährung, zu wenig Schlaf, zu heißer Föhn, Glätteisen oder Lockenstab, sowie das Toupieren mit einem allzu fein gezinkten Kamm.

Für den Sommer am besten Pflegeprodukte mit UV-Filter und Feuchtigkeit verwenden.

Im Winter braucht das Haar aufgrund trockener Heizungsluft oder bei Besuch im Solarium genauso viel Pflege wie im Sommer, zum Beispiel durch Feuchtigkeitskuren (Sprühkuren), die nicht ausgespült werden.

2-in-1-Produkte nur im Zeit-Notfall verwendet, da sie mit Silikon das Haar verkleben.

Bei langem Haar: Sie sollten regelmäßig alle 4-8 Wochen zum Friseur (Golden Haircut).

 

Zurück zum Hochzeit ABC