Damit die Stimmung richtig sitzt: wer sitzt wo?

Eine der grundlegendsten Fragen bei der Organisation einer Hochzeit lautet “wer sitzt wo?”. Eine geglückte Sitzordnung für eine Hochzeit zu erstellen, verlangt immer etwas Fingerspitzengefühl. Schließlich werden die Gäste die längste Zeit an ihren Tischen verbringen und sollen sich natürlich rundum wohlfühlen.

Einige Wochen vor der Hochzeit darüber nachzudenken zahlt sich aus. Denn eine klare Sitzordnung erspart am Hochzeitstag viel Stress. Überlegen Sie sich, welche Gruppen sich anbieten würden. Für die Eltern und die engsten Freunde des Brautpaares ist wahrscheinlich schnell der richtige Platz gefunden, aber dann kann es schon schwieriger werden…

Vor Ort informieren

Bei der Planung der Sitzordnung ist es grundlegend erforderlich, dass man die Anordnung der Tische im Festsaal kennt. Am besten ist es oft, sich zeitig vor der Hochzeit direkt vor Ort die Frage zu stellen – wer sitzt wo? Hier kann die Erfahrung der Profis vor Ort überaus hilfreich sein. Schließlich haben sie im Regelfall schon zahlreiche Hochzeiten in verschiedenen Größenordnungen ausgerichtet und können bei der eigenen Planung mit ein paar Tipps entscheidend weiterhelfen.

Alt, aber gut

Notieren Sie alle Namen auf kleine Post-it-Zettel und zeichnen Sie auf einem großen Papier die Tische im Festsaal auf. So können Sie problemlos verschiedene Varianten ausprobieren und behalten die Sitzordnung für Ihre Hochzeit stets im Überblick.

Am einfachsten beginnt man bei der Planung der Sitzordnung am Brauttisch, der von allen anderen Tischen aus gut zu sehen sein sollte. Hier nehmen Braut und Bräutigam mit den engsten Familienmitgliedern und den Trauzeugen Platz.

Gleich und gleich…

gesellt sich gern. Also: Überlegen Sie, welche Ihrer Hochzeitsgäste Gemeinsamkeiten haben. Die kommen natürlich leichter ins Gespräch.

Für ältere Hochzeitsgäste sollten Sie Plätze wählen, die sich nicht zu nahe an den Lautsprechern bzw. bei der Bühne befinden. Auch die unmittelbare Nähe zur Küche wird oft als unangenehm empfunden. Ein ruhiger Tisch in der Nähe der angemeldeten Festredner ist hingegen ideal.

Singles wiederum fühlen sich an einem Pärchen-Tisch eventuell deplatziert. Denken Sie an die Möglichkeit einer bunten Mischung aus Singles und Paaren. Außerdem müssen Paare ja nicht gezwungenermaßen immer nebeneinandersitzen.

Sind einige Kinder zu erwarten, sollten Sie bei der Sitzordnung für Ihre Hochzeit über einen eigenen Kindertisch nachdenken. Hier können – den Altersgruppen entsprechend – auch buntes Geschirr und Zeichenstifte samt Papier platziert werden, um den Eltern etwas Ruhe zu verschaffen.

Perfekte Um-Setzung

Ist einmal geklärt, wer bei der Hochzeit wo sitzt, müssen die Gäste nur noch den richtigen Tisch und Sitzplatz finden können. Wichtig ist hier, dass jeder Tisch eindeutig gekennzeichnet ist. Und ein Tischplan im Eingangsbereich verrät allen Gästen, wohin sie gehen müssen. Am Tisch selbst helfen schließlich hübsche Platzkarten bei der Orientierung.

Platzkärtchen und Tischplan müssen natürlich passend entsprechend vorbereitet werden. Und das Serviceteam sollte von Ihnen zeitgerecht darüber instruiert werden, wo gegebenenfalls ein spezielles Hochzeitsmenü serviert werden muss. Also reichen Sie Ihren Plan mit notwendigen Bemerkungen auch an das Team Ihrer Hochzeits-Location weiter!