Verlobungsfeier – der erste Schritt ins Eheglück

Die Verlobungsfeier ist nach wie vor der entscheidende Schritt zwischen Heiratsantrag und der Hochzeit selbst. Traditionellerweise bietet sie auch Gelegenheit, die Familien der beiden Heiratswilligen in erfreulichem Rahmen miteinander bekannt zu machen.

Ist der Heiratsantrag einmal angenommen, kann man in Ruhe mit den Vorbereitungen starten. Je nachdem, wann die Hochzeit selbst stattfinden soll, wird der Termin am besten so gewählt, dass gegebenenfalls aufgetretene Fehler bzw. Fehlbesetzungen etwa bei Buffet oder Musik behoben und vermieden werden können. Als gängige Richtlinie für den Termin Ihrer Verlobungsfeier gilt ein Zeitraum zwischen acht und zehn Wochen nach dem zweisamen Heiratsversprechen.

Checkliste für sicheres Gelingen der Verlobungsfeier

Worauf man keinesfalls vergessen sollte, zeigt Ihnen die folgende Liste, in deren Abarbeitung Sie natürlich auch Eltern, Verwandte und Trauzeugen einbinden können. Angenehmer Weise wird diese Hilfe auch sehr gerne geleistet. Wer will in Zeiten wie diesen schließlich nicht aktiv an einem neuen Glück ein wenig mit gestalten.

Der richtige Termin

Wer die angesprochene Frist von rund zwei Monaten als Vorlaufzeit für seine Verlobungsfeier veranschlagt, hat vor der definitiven Terminsetzung noch Zeit genug, auf wesentliche „Kleinigkeiten“ zu achten. Neben dem üblichen Blick in den Kalender in Bezug auf gesetzliche Feiertage, Ferienzeiten usw. stellt sich vor allem die Frage nach anderen größeren Terminen innerhalb der beiden betroffenen Familien.

Wer soll mitfeiern

Großer Bahnhof oder kleiner, feiner Feierrahmen? Diese Frage entscheidet über Zeitaufwand und Kosten, die mit Ihrer Verlobungsparty ins Haus stehen. Klären Sie das zunächst zu zweit und beziehen Sie dann gegebenenfalls auch Ihre Eltern ein, die ja (hoffentlich) nicht nur emotional in Ihre Hochzeitsplanung einbezogen sind.

Stilvoll einladen

Individuell gestaltete Einladungskarten, die noch mit der Post zugestellt oder persönlich übergeben werden, heben sich heute mehr denn je vom Üblichen ab. Ob selbst gestaltet oder vom Profi gedruckt, sollten die Einladungen zu Ihrer Verlobungsfeier jedenfalls die wichtigsten Angaben zu Zeit, Ort und eventuellen Geschenkwünschen enthalten.

Wo wird gefeiert

Ganz traditionell betrachtet findet die Feier im Haus der Brauteltern statt. Sind die Gegebenheiten hier aber für den geplanten Rahmen nicht ausreichend, sollten Sie sich zeitgerecht um ein geeignetes Restaurant bzw. Hotel mit Festsaal kümmern.

Musik und Stimmung

Ob besonders festlich oder eher partymäßig, Musik gehört selbstverständlich auch zur Verlobungsfeier. Hier spielt das vorhandene Budget eine entscheidende Rolle. Denn von der selbst zusammengestellten CD, die über eine Anlage eingespielt wird über das Streichquartett bis zur Band ist alles möglich und erlaubt.

Und sollte Ihre Wahl nicht so gut ankommen, wissen Sie wenigstens frühzeitig, dass es bei der Hochzeit selbst was anderes spielen soll!

Essen, trinken und genießen

Die einfachste und am wenigsten aufwendige Variante, seine Gäste zu verpflegen, ist sicher jene, sich für ein Restaurant oder einen Catering-Service zu entscheiden. Und auch bei einer Feier im Haus der Brauteltern wirkt sich ein bestelltes Buffet als überaus entspannend aus. Da muss niemand kochen oder abwaschen. Und die Verantwortung für Wohlgeschmack und Qualität liegt auch ganz allein beim Lieferanten.

Stilvoll dekorieren

Da die Verlobungsfeier wie gesagt gleich ein Probelauf für das ganz große Fest ist, können Sie bei dieser Gelegenheit auch die Tauglichkeit der getroffenen Tisch- und Sitzordnung ausprobieren. Passend gestaltete Platzkarten und geschmackvolle Dekoration setzen hier die richtigen Akzente.

Eine kleine Ansprache zur Verlobungsfeier

Nur keinen Stress: Die Verlobungsfeier ist eigentlich nicht für große Reden gedacht. Ein paar Worte vonseiten des Brautvaters und damit die offizielle Bekanntgabe der Verlobung sind aber durchaus üblich.

Zurück zum Hochzeit ABC