Freude machen mit schönen Sprüchen zur Hochzeit

 

 

 

 

Ein Hochzeitsfest ist eine fröhliche Angelegenheit, bei der auch die aktive Teilnahme der Gäste erwünscht ist. Braut und Bräutigam wünschen sich, dass alle Gäste an dem Fest Freude haben, so dass der Tag zu einer unvergesslichen Erinnerung für das ganze Leben wird. So wird von den Gästen häufig erwartet, dass sie Sprüche und Reden zum Besten geben, mit denen man das Brautpaar hochleben lässt. Sind diese sinnig oder amüsant gestaltet, so bilden sie auch eine wunderbare Art, um die anderen Gäste zu begeistern und gleichzeitig das Eis auf der Feier zu brechen. Schnell ist die erste Steifheit verflogen und es traut sich so manch einer, einen eigenen Spruch auf das Wohl des Brautpaars vorzubringen. Deshalb lohnt es, sich schon rechtzeitig schöne Sprüche zur Hochzeit zu überlegen.

Aus eigener Feder oder Zitat

Nicht jedem ist die Gabe vergönnt, leicht mit Worten umzugehen. So gibt es immer wieder Gäste, die gern einen Spruch vortragen möchten, dazu jedoch nur schwer die richtigen Worte finden. In solchen Fällen kann man zu einem passenden Zitat greifen, dass man vor der Hochzeitsgesellschaft zum Besten gibt. Dazu eigenen sich schöne Sprüche zur Hochzeit wie:

  • - “Die Ehe ist die Vereinigung zweier göttlicher Funken, auf das ein dritter auf Erden geboren werde.” – Khalil Gibran
    – “Es gibt nur ein Glück in diesem Leben, zu lieben und geliebt werden.” – George Sands
    – “Die Ehe ist der Anfang und der Gipfel aller Kultur.” – Johann Wolfgang von Goethe

Mit solchen Sprüchen lädt man zum Nachdenken ein und gewinnt die Aufmerksamkeit der Zuhörerschaft. Wer sich dazu berufen fühlt, schöne Sprüche zur Hochzeit aus eigener Feder zum Besten zu geben, kann dabei auf spezielle Erlebnisse mit dem Brautpaar oder auch auf lustige Begebenheiten anspielen. Schöne Sprüche zur Hochzeit lassen sich auf viele Weisen gestalten und kommen immer gut an.

Schöne Sprüche zur Hochzeit

Der Kuss ist ein liebenswerter Trick der Natur, ein Gespräch zu unterbrechen, wenn Worte überflüssig werden.
Ingrid Bergman (1915 – 1982)

Die Liebe, welch lieblicher Dunst! Doch in der Ehe, da steckt die Kunst!
Theodor Storm (1817 – 1888)

In der Liebe versinken und verlieren sich alle Widersprüche des Lebens. Nur in der Liebe sind Einheit und Zweiheit nicht in Widerstreit.
Rabindranath Tagore (1861 – 1941)

Im Herzen eines Menschen ruht der Anfang und das Ende aller Dinge.
Lew Nikolajewitsch Tolstoi (1828 – 1910)

Um den vollen Wert des Glücks zu erfahren, brauchen wir jemanden, um es mit ihm zu teilen.
Mark Twain (1835 – 1910)

Die Liebe ist der Stoff, den die Natur gewebt und die Fantasie bestickt hat.
Voltaire (1694 – 1778)

Keine Liebe ist größer als die, in der man seine Schwächen zeigen darf.
Ernst Wiechert (1887 – 1950)

Die Liebe will nichts von dem anderen, sie will alles für den anderen.
Dietrich Bonhoeffer (1906 – 1945)

Liebe ist die gemeinsame Freude an der wechselseitigen Unvollkommenheit.
Ludwig Börne (1786 – 1837)

Liebe ist der Wunsch etwas zu geben, nicht etwas zu erhalten.
Bertolt Brecht (1898 – 1956)

Freundlichkeit in Worten schafft Vertrauen. Freundlichkeit im Denken schafft Tiefe. Freundlichkeit im Geben schafft Liebe.
Laozi (6. Jahrhundert v. Chr.)

Geliebt zu werden macht uns stark. Zu lieben macht uns mutig.
Laozi (6. Jahrhundert v. Chr.)

Das große Glück in der Liebe besteht darin, Ruhe in einem anderen Herzen zu finden.
Julie de Lespinasse (1732 – 1776)

Die großen Begebenheiten der Welt werden nicht gemacht, sondern sie finden sich.
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)

Es gibt keine größere Kraft als die Kraft der Liebe. Sie überwindet den Hass wie das Licht die Finsternis.
Martin Luther King (1929 – 1968)

Man kann sich wohl in einer Idee irren, man kann sich aber nicht mit dem Herzen irren.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821 – 1881)

Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.
Albert Einstein (1879 – 1955)

Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben.
Albert Einstein (1879 – 1955)

Liebe ist die stärkste Macht der Welt, und doch ist sie die demütigste, die man sich vorstellen kann.
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

Du und ich: Wir sind eins. Ich kann dir nicht wehtun, ohne mich zu verletzen.
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

Wo Liebe wächst, gedeiht Leben – wo Hass aufkommt droht Untergang.
Mahatma Gandhi (1869 – 1948)

Die Liebe allein versteht das Geheimnis, andere zu beschenken und dabei selbst reich zu werden.
Clemens Brentano (1778 – 1842)

Es gibt keinen Weg zum Glück, Glück ist der Weg.
Buddha

Glück und Erfolg werden nur dem gegeben, der grossmütig einwilligt, beide zu teilen.
Albert Camus (1913 – 1960)

Liebe ist stets der Anfang des Wissens, so wie Feuer der Anfang des Lichtes ist.
Thomas Carlyle (1795 – 1881)

Alles, worauf die Liebe wartet, ist die Gelegenheit.
Miguel de Cervantes (1547 – 1616)

Die Ehe ist die Vereinigung zweier göttlicher Funken, auf dass ein dritter auf Erden geboren werde.
Khalil Gibran (1883 – 1931)

Glücklich allein ist die Seele, die liebt.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Welch eine himmlische Empfindung ist es, seinem Herzen zu folgen.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Im Ehestand muss man sich manchmal streiten, denn dadurch erfährt man was von einander.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Die Ehe ist der Anfang und der Gipfel aller Kultur.
Johann Wolfgang von Goethe (1749 – 1832)

Wenn zwei Leute sich lieben, bleiben sie jung füreinander.
Paul Ernst (1866 – 1933)

Liebe ist der Entschluß, das Ganze eines Menschen zu bejahen, die Einzelheiten mögen sein, wie sie wollen.
Otto Flake (1880 – 1963)

Die Liebe lebt von liebenswürdigen Kleinigkeiten.
Theodor Fontane (1819 – 1898)

Liebst du das Leben? Dann vergeude keine Zeit, denn daraus besteht das Leben.
Benjamin Franklin (1706 – 1790)

Für die Welt bist du irgendjemand, aber für irgendjemand bist du die Welt.
Erich Fried (1921 – 1988)

Wenn man Liebe nicht bedingungslos geben und nehmen kann, ist es keine Liebe, sondern ein Handel.
Emma Goldman (1869 – 1940)

Es ist mit der Liebe wie mit den Pflanzen: wer Liebe ernten will, muss Liebe säen.
Jeremias Gotthelf (1797 – 1854)

Das Edelste an der Liebe ist das Vertrauen zueinander.
Julius Grosse (1828 – 1902)

Liebe ist nicht das was man erwartet zu bekommen, sondern das was man bereit ist zu geben.
Katharine Hepburn (1907 – 2003)

Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glücklich.
Hermann Hesse (1877 – 1962)

Kummer lässt sich allein tragen. Für das Glück sind zwei Menschen erforderlich.
Elbert Hubbard (1856 – 1915)

Der Verstand kann uns sagen, was wir unterlassen sollen. Aber das Herz kann uns sagen, was wir tun müssen.
Joseph Joubert (1754 – 1824)

Wahre Liebe geht aus der Harmonie der Gedanken und dem Gegensatz der Charaktere hervor.
Théodore Simon Jouffroy (1796 – 1842)

Jeder Mensch begegnet einmal dem Menschen seines Lebens, aber nur wenige erkennen ihn rechtzeitig.
Gina Kaus (1893 – 1985)

Wenn zwei Liebende einig sind, bedeuten Schwierigkeiten kein Hindernis.
Alfred de Musset (1810 – 1857)

Das gemeinsame Glück zweier Menschen ist nichts anderes als zwei kleine, nebeneinander geritzte Striche in die Unendlichkeit.
Robert Musil (1880 – 1942)

Wir können keine großen Dinge vollbringen,– nur kleine, aber die mit großer Liebe.
Mutter Teresa (1910 – 1997)

Jeder geliebte Mensch ist der Mittelpunkt eines Paradieses.
Novalis (1772 – 1801)

Wer absolute Klarheit will, bevor er einen Entschluss fast, wird sich nie entschließen.
Henri Fréderic Amiel (1821 – 1881)

Eine gute Ehe beruht auf dem Talent zur Freundschaft.
Friedrich Nietzsche (1844 – 1900)

Glücklich ist, wer das, was er liebt, auch wagt, mit Mut zu beschützen.
Ovid (43 v. Chr. – 17 n. Chr.)

Liebe hat kein Alter, sie wird ständig neu geboren.
Blaise Pascal (1623 – 1662)

Allein ist der Mensch ein unvollkommenes Ding. Er muss einen zweiten finden, um glücklich zu sein.
Blaise Pascal (1623 – 1662)

Wer den anderen liebt, lässt ihn gelten, so wie er ist, wie er gewesen ist und wie er sein wird.
Michael Quoist (1921 – 1997)

Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.
Brief des Paulus an die Philipper 1,9

Lasst uns aufeinander Acht geben und uns zur Liebe und zu guten Werken anspornen.
Brief an die Hebräer 10,24

Es ist nicht gut, dass der Mensch allein sei.
1. Buch Mose

Liebt euch und ihr werdet glücklich sein. Es ist so einfach und auch so schwer.
Michael Leunig (* 1945)

Wahre Liebesgeschichten haben niemals ein Ende.
Richard David Bach (* 1936)

Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.
Albert Camus (1913 – 1960)

Einen Menschen lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.
Fjodor Michailowitsch Dostojewski (1821 – 1881)

Wenn auf der Erde die Liebe herrschte, wären alle Gesetze entbehrlich.
Aristoteles (384 v. Chr. – 322 v. Chr.)

Ohne Glauben an ihre Dauer wäre die Liebe nichts, nur Beständigkeit macht sie groß.
Honore de Balzac (1799 – 1850)

Eine Ehe muss sich beständig gegen ein Monster verteidigen, welches alles ruinieren kann: die Routine!
Honore de Balzac (1799 – 1850)

Die Hochzeit ist der goldene Ring einer Kette, die mit einem Blick beginnt und deren Ende die Ewigkeit ist.
Kahlil Gibran (1883 – 1931)

Bleibt niemand etwas schuldig; nur die Liebe schuldet ihr einander immer.
Römer 13,8

Die Erfahrung lehrt uns, dass Liebe nicht darin besteht, dass man einander ansieht, sondern dass man gemeinsam in die gleiche Richtung blickt.
Antoine de Saint-Exupery (1900 – 1944)

Darin besteht die Liebe: Dass sich zwei Einsame beschützen und berühren und miteinander reden.
Rainer Maria Rilke (1875 – 1926)

Was wir auch in dieser Welt erlangen mögen, ist doch die Liebe das höchste Glück.
Philipp Otto Runge (1777 – 1810)

Denn wo das Strenge mit dem Zarten, wo Starkes sich und Mildes paarten, da gibt es einen guten Klang. Drum prüfe, wer sich ewig bindet, ob sich das Herz zum Herzen findet. Der Wahn ist kurz, die Reu ist lang.
Friedrich von Schiller (1759-1805)

Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden.
Carl Spitteler (1845 – 1924)

Liebe und Treue sind unzertrennlich.
Christine von Schweden (1626 – 1689)

Das einzig Wichtige im Leben sind die Spuren der Liebe, die wir hinterlassen, wenn wir gehen.
Albert Schweitzer (1875 – 1965)

Denn nur der ist reich, der geliebt wird und lieben darf.
Adalbert Stifter (1805 – 1868)