Gewissenhafte Hochzeitsvorbereitung für eine Traumhochzeit

Traumhochzeiten kommen nicht von ungefähr zustande, sondern sind das Resultat einer gründlichen und wohl geplanten Hochzeitsvorbereitung, die schon Monate vor dem Fest beginnt. Die meisten Pflichten bei den Vorbereitungen für die Hochzeit fallen in den Verantwortungsbereich der Braut. Jedoch kann man auch einen Hochzeitsplaner hinzuziehen oder verschiedene Aufgaben mit Freundinnen oder Verwandten teilen. Wichtig ist, dass vom ersten Moment an alle Details bedacht werden, sodass der große Tag zu einem vollen Erfolg werden kann.

So bald wie möglich mit der Hochzeitsvorbereitung beginnen

Hochzeitsvorbereitung
Idealerweise sollte die Braut bereits ein Jahr vor dem Hochzeitstermin mit den Vorbereitungen beginnen. Natürlich ist das nicht immer möglich. Dennoch sollte man sich so viel Zeit wie möglich gewähren, um die schwierige Aufgabe zu meistern. Sobald man den Entschluss gefasst hat, zu heiraten, sollten die ersten Pläne geschmiedet werden: kirchliche Trauung oder nur Standesamt, große Hochzeitsfeier oder ein Fest im kleinen Rahmen. Auch das Budget spielt eine große Rolle und es ist angebracht, gleich zu Anfang ein Limit anzusetzen, dass man für die Hochzeit ausgeben kann. Das hilft bei der weiteren Planung.

Die besten Hilfsmittel zur Hochzeitsvorbereitung

Auf verschiedene Wiese ist es Bräuten möglich Hilfe zu finden, um ihre Hochzeitsvorbereitung auszuführen. Besonders für eine berufstätige Frau wird die Zeit schnell knapp. Eine Hochzeit, egal ob eine große oder kleine Feier geplant wird, ist mit viel Detailarbeit verbunden. Hilfestellungen liefern unter anderem:

  • Checkliste anlegen
  • Hochzeitsplaner beauftragen
  • Hilfe von Freunden und Familie sichern

Oft wird der Polterabend von den Trauzeugen organisiert. Doch sollte auch dieses Event auf der Liste notiert sein. In jedem Falle ist eine gute Organisation gefragt. Alle Punkte, die erledigt werden müssen, sollten notiert werden, sodass kein Detail vergessen wird. Bei der Hochzeitsvorbereitung ist es auch eine gute Idee, die Flitterwochen ebenfalls zu planen, um einen erfolgreichen Start in das Eheleben perfekt zu machen.

Hochzeit vorbereiten – so gelingt es

Einer der schönsten Momente im Leben einer Frau ist der Tag, an dem sie einen Heiratsantrag von ihrem Geliebten erhält. Doch bringt diese Freude auch eine große Verantwortung mit sich. Zum größten Teil ist es die Pflicht der Braut die Hochzeit zu vorbereiten und bedarf guter Planung und unermüdlicher Arbeit. Es empfiehlt sich, vorausschauend zu arbeiten und mit der Festsetzung der Hochzeitsart und des Hochzeitstermins sofort zu beginnen. Auf diese Weise lässt man sich ausreichend Zeit, um jedem Detail die nötige Aufmerksamkeit zu verleihen.

Checklisten machen die Vorbereitungen übersichtlich

Wenn man die Hochzeit vorbereiten will, ist es wichtig, stets den Überblick zu behalten. Welche Aufgaben sind bereits erledigt und um welche Details muss man sich als Nächstes kümmern? Diese Fragen begleiten die Braut auf Schritt und Tritt. Darum legt man sich eine Checkliste an, kann man übersichtlich arbeiten und alle Details in geordneter Weise erarbeiten. Auf Hochzeitsportalen werden diese Listen oft zur Verfügung gestellt. Sieht man eine solche Liste ein, kann man die eigene Checkliste unter Umständen ergänzen und vervollständigen. Wichtig ist es auch, auf der Liste geplante Fertigstellungstermine einzutragen und deren Erfüllung regelmäßig zu überprüfen.

Die wichtigsten Hochzeitsvorbereitungen

Beginnt man, mit dem Hochzeit vorbereiten ist es essenziell, die wichtigsten Aufgaben zuerst zu lösen und die Detailarbeit zum Schluss in Angriff zu nehmen. Zu den Fragen, die zuerst in Angriff genommen werden müssen gehören:

  • Budget aufstellen
  • Hochzeitsart definieren
  • Termin festlegen
  • Brautkleid und Ringe wählen
  • Location reservieren
  • Vorläufige Gästeliste erstellen

Auf diese Weise kreiert man zunächst ein Grundgerüst für die Hochzeit, das später mit den einzelnen Details versehen wird. Zu diesem Zeitpunkt ist es auch eine gute Idee, eine vertraute Freundin oder Verwandte um Hilfe zu bitten, so können Details wie Tischkarten, Gastgeschenke, Programm Planung und ähnliches von Helfern in Angriff genommen werden, während sich die Braut um Dekoration und Menüplanung kümmert.

Weitere Bücher zum Thema Hochzeit finden Sie hier

Zurück zum Hochzeit ABC