Hochzeit Kirche – alte Tradition neu belebt

 

 

 

 

 

Die kirchliche Hochzeit ist eine christliche Tradition, die sowohl in der katholischen als auch in der evangelischen Kirche seit Jahrhunderten gepflegt wird. Heute können in die Zeremonie auf Wunsch des Brautpaares auch moderne Elemente einfließen, die der Trauung einen Sinn geben, der auch in unserem Zeitalter eine spezielle Bedeutung erhält. Deshalb geben sich auch heute viele Paare bei einer Hochzeit in der Kirche das Jawort, so wie es auch einst ihre Vorfahren taten

Gestaltung der Hochzeit in der Kirche

Für die kirchliche Trauung gilt es, zahlreiche Einzelheiten zu planen, die am besten in Absprache mit dem zuständigen Geistlichen organisiert werden. Dazu gehören:

  • -Planung von Fürbitten und Lesung
  • -Formulierung des Eheversprechens von Braut und Bräutigam
  • -Auswahl der Hochzeitslieder
  • -Dekoration der Kirche

Bei der Lesung werden in der Regel zwei Texte ausgewählt, die von Trauzeugen oder engen Freunden vorgetragen werden. Man kann zu einem Bibeltext auch einen literarischen Text wählen, der Aussagekraft für das Brautpaar hat Dabei kann es sich um einen klassischen Text wie beispielsweise von Shakespeare, oder auch um einen modernen Autor handeln. Auch die Auswahl der Lieder zur Hochzeit, die beim Einmarsch in die Kirche und nach dem Jawort gespielt werden sollen, ist liberal geworden. Man kann sich durchaus für moderne, weltliche Lieder entscheiden, die zum Thema Liebe und Ehe passen.

Was ist vor der Hochzeit zu beachten

Wünscht man sich eine kirchliche Hochzeit, so sollte man sich so früh wie möglich bei dem zuständigen Pfarrer oder Priester zu einer Terminabsprache einfinden. Vor der Hochzeit führt das Brautpaar verschiedene Gespräche mit dem Geistlichen, bei denen nicht nur die Details der Hochzeit zur Sprache kommen, sondern auch der Sinn der Ehe sowie die Pflichten von Braut und Bräutigam. Gehören Braut und Bräutigam verschiedenen Konfessionen an, so kann man sich für einen ökumenischen Traugottesdienst entscheiden, bei dem sowohl der katholische Priester als auch der evangelische Pfarrer anwesend sind.