Gedichte zur Goldenen Hochzeit aufsagen

 

 

 

 

Das 50. Hochzeitsjubiläum ist ein wichtiges Fest, das nicht jedes Paar erleben kann und deshalb entsprechend gewürdigt werden soll. Im Familienkreis findet eine Feier statt, bei der jeder Gast gerne einen Beitrag leisten möchte, um zur Unterhaltung des Jubelpaars beizutragen. Dieser Tag in großem Maß auch von Erinnerungen bestimmt. Gerne lässt das Paar noch einmal die langen gemeinsamen Jahre Revue passieren und erinnert sich an besondere Begebenheiten. Schöne Momente, sowie Krisen, die gemeinsam gemeistert wurden, sind daher oft Thema für Gedichte zur goldenen Hochzeit, die von denen vorgetragen werden, die dem Paar am nächsten stehen.

So verfasst man ein Gedicht zur Goldenen Hochzeit

Möchte man gute Gedichte zur goldenen Hochzeit schreiben, so gehört viel mehr dazu, als nur Worte in Reim Form aneinander zu reihen. Vielmehr sollte man ein Bild schaffen, bei dem die Zuhörer einen lebendigen Eindruck von den Begebenheiten erhalten, über die man im Gedicht berichtet. Dazu ist es wichtig, dass man ausreichende Information darüber besitzt, was man als Thema des Gedichtes ausgewählt hat. Alte Freunde des Paares oder auch die ältesten Kinder können dabei helfen, Geschichten aus dem Leben des Jubelpaares auszuwählen, die man in Gedichtform erzählen und die Zuhörer damit fesseln kann. Solche Gedichte zu hören, ist für das Festtagspaar ein besonders rührender Moment bei dem Fest. Möchte man diese Atmosphäre etwas auflockern, so empfiehlt es sich, feinen Humor im Gedicht anzuwenden, der Tränen der Rührung in fröhliches Lächeln verwandeln kann.

Deklamieren von Gedichten vorausplanen

Auch wenn Gedichte zur goldenen Hochzeit wunderbar passen, sollten doch nur einige auserwählte Personen mit dem Aufsagen von Gedichten betraut werden, damit die Zuhörer nicht gelangweilt werden. Oft ist es üblich, einen Enkel mit der Aufgabe zu betrauen, ein Gedicht aufzusagen. Aber auch eine Person, die dem Paar seit vielen Jahren nahe steht, ist ausgezeichnet für eine solche Aufgabe geeignet.

Goldene Hochzeit Gedichte selbst entwerfen

 

 

 

 

Wer zu einer goldenen Hochzeit eingeladen ist, möchte dem Jubelpaar gerne auf eine außergewöhnliche Weise gratulieren, um auf diese Art seine Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen. Eine bezaubernde Idee ist das Vortragen von einem Goldene Hochzeit Gedicht, das man stimmungsvoll oder fröhlich gestalten kann. Dabei kann es sich um ein paar kurze Zeilen zur Gratulation handeln oder man kann auch ein längeres Gedicht verfassen, in dem man Begebenheiten aus dem Leben des Ehrenpaares auffasst, um einen Rückblick über 50 Jahre Eheleben zu schaffen.

Tipps zum Gedicht schreiben

Nicht jeder hat Übung im Schreiben von Gedichten, doch wenn man sich an einige Tipps hält, ist es oft gar nicht so schwer und macht außerdem Spaß. Diese grundlegenden Punkte sollten bedacht werden:

  • - Inhalt in Stichpunkten aufschreiben
    – Formulierungen suchen
    – Reime bilden
    – Rhythmus beachten
    – Bilder und Metaphern wählen

Beim Dichten kann man seiner Fantasie freien Lauf lassen, sodass man oft wunderbare Formulierungen findet, die dem Gedicht seinen Charme verleihen. Selbst abgegriffene Reime wie Herz – Schmerz ist in einem solchen Gedicht erlaubt, das keinen Anspruch erhebt, professionelle Dichtkunst zu werden, sondern lediglich zum Ziel hat, dem Jubelpaar eine Freude zu machen und gleichzeitig einen Beitrag zur Unterhaltung am Festtag zu leisten.

Gedichte für die Glückwunschkarte

Eine ganz besondere Freude kann man auch mit einem goldenen Hochzeitsgedicht machen, dass auf einer Glückwunschkarte niedergeschrieben wird. Die Karten werden von dem Ehrenpaar oft auch nach dem Fest noch einmal in aller Ruhe gelesen. So besteht die Möglichkeit, ein Gedicht viel besser zu genießen, als bei einem Vortrag und es auch als schöne Erinnerung an den Hochzeitstag an einem Ehrenplatz aufzuheben. Es empfiehlt sich, auf deutlich lesbare Schönschrift zu achten, damit das Gedicht auf der Karte auch optisch anziehend wirkt.