Eine Community als starker Hintergrund

 

 

 

 

Eine Community – bedeutet auf Deutsch einfach „Gemeinschaft“ – ist nichts anderes als eine Gruppe von Personen, die in einer bestimmten Sache an einem Strang zieht. Hier werden Wissen und Erfahrungen ausgetauscht… und langsam wächst man eben zu einer eigenständigen Community zusammen und entwickelt eine eigene Identität, die die Gruppe zu etwas Besonderem macht.

Für und Wider

Man kann chatten, twittern, mailen und sonst was mit wem immer man auch will. Die Gründung einer eingeschworenen Hochzeitsgemeinschaft, die auch über neue Medien miteinander kommuniziert, sollte aber doch ein gutes Stück Privatsphäre behalten. Das zeichnet sie schließlich auch aus!

Der Vorteil der zeitflexiblen Kommunikation ist also ein großer Vorteil einer eigenen Hochzeits-Community. Und die Ideen und Anregungen, die man hier rund um die zahlreichen Fragestellungen zum Thema Heirat bekommen kann, sind sicherlich gute Begleiter bei der einen oder anderen Überlegung.

Allerdings sollte man stets daran denken, dass via www nichts wirklich ganz verborgen bleibt. Intime Details zu Braut oder Bräutigam, wie man bis zur Hochzeit an welchen Stellen abnehmen will oder wie es um die Finanzen bestellt ist, bleibt besser Thema für eines der guten alten Gespräche von Angesicht zu Angesicht.

Und noch etwas

Wer mit seiner Hochzeits-Community in regem Austausch ist und immer mehr Mitglieder sammelt, sollte darauf achten, dass das eigentliche Hochzeitsfest nicht plötzlich zum Partyevent mit unvorhergesehenem Gästeansturm ausartet!