Verhaltensregeln auf der Hochzeit – “am Fettnäpfchen vorbei”

Auf einer Hochzeit gibt es genügend Verhaltensregeln zu beachten. Aber kaum jemand weiß über sämtliche Sitten Bescheid.

Wer von Ihnen kennt ihn nicht  – den “guten Ton in allen Lebenslagen”. Vor allem aber bei einer Hochzeit ist es besonders schnell möglich, dass Ihnen viele Formfehler passieren. Ihnen selbst würde es aber möglicherweise gar nicht auffallen.

Verhaltensregeln – Zusammenfassung

Hier eine kurze Zusammenfassung, welche Verhaltensregeln es bei der Hochzeit zu beachten gilt.

So gilt grundsätzlich natürlich die Regel, die Kleiderordnung einzuhalten. Oft äußern Braut oder Bräutigam einen groben Wunsch, wie die Hochzeitsgäste gekleidet sein sollen. Des Weiteren ist die Farbe Weiß tabu! Das Hochzeitskleid ist traditionsgemäß weiß und sticht somit aus der Masse hervor. Um der Braut nicht die Aufmerksamkeit zu nehmen, sollten keine Gäste rein weiße Kleidung tragen.

Alkohol spielt bei den Feierlichkeiten natürlich auch eine Rolle. Ist man also nicht besonders trinkfest, so sollte man sich beim Alkoholkonsum lieber etwas zurückhalten. Als Schnapsnase negativ aufzufallen kann die Stimmung des ganzen Abends negativ beeinflussen.

Weniger eine Regel, sondern mehr einen Tipp gibt es noch zum Thema Rede. Bei Reden gilt allgemein: man sollte sich eher kurz halten. Bei engem Zeitplan und vielen weiteren Punkten am Tagesplan sollte man nicht alles aufhalten!

 

Aber die Hochzeitsgäste flüstern gleich,…

Nun aber Spaß bei Seite: Da das Heiraten einfach eine Angelegenheit ist, die traditionsbehaftet ist, ist sie natürlich auch mit vielen Sitten und Bräuchen verbunden. Bereits bei der Verlobung – oder doch schon beim Heiratsantrag -, die Regeln der Zeremonie der Hochzeit, das Verhalten der Zukünftigen und auch das der Hochzeitsgäste.

Heutzutage wird vieles viel lockerer gesehen, im Vergleich zu früher, einfach zeitnah. Viele Dinge werden so gemacht, weil sie einfach schon immer so waren, und andere Dinge kann man einfach nicht trennen, denn sie sind mit einer romantischen Hochzeit verbunden.

Auch noch 250 Jahre nach Knigge bleibt die Tatsache: Format und Stil können nicht getrennt werden, mit perfekten Umgangsformen und einem angemessenen Gefühl für Etikette. Erst beim Heiraten kommt das zum Ausdruck.