Eheringe aus Weißgold

 

 

 

 

Weißgold ist durch herrlichen Silberglanz ein besonders schönes Material für wunderschöne Eheringe.

Aus stilistischen Gründen möchten viele Brautpaare keine Eheringe aus Gelbgold und suchen aus diesem Grund nach Alternativen.

Silber ist als Material für Eheringe nicht gut geeignet, denn es für den täglichen Gebrauch müssen Eheringe besonders strapazierfähig sein. Außerdem ist Silber und verfärbt sich mit der Zeit.

Als das weißeste, edelste und widerstandsfähigste Metall für Eheringe zählt Platin, ist aber viel teurer als Weißgold.

Weißgold gibt es nicht in der Natur. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde Weißgold, auch Graugold genannt, entwickelt, um auch eine günstigere Alternative zu Platin anbieten zu können. Gerade mit Brillianten harmoniert die weiße Farbe besonders gut und bringt diese zum Strahlen.

Jede Art von Gold ist zuerst einmal gelb und wird anschließend mit anderen Metallen wie z.B. Palladium, Silber oder Mangan verschmolzen, damit es den weißen (silbernen) Farbton erhält. Vor allem Palladium, ein sehr seltenes und kostbares Edelmetall, verleiht dem Gelbgold hohe Farbbeständigkeit: je höher der Palladium-Anteil, desto grauer ist das Weißgold.

Es ist  jedoch zu beachten, dass Weißgold nie wirklich weiß sein kann, sondern immer einen leichten Gelbstich hat. Deshalb wird Weißgoldschmuck oft “rhodiniert”, das heißt mit dem Platin-Nebenmetall Rhodium überzogen, um so ein reines, silberartiges Weiß zu erzielen.

Diese Beschichtung trägt sich nach einigen Monaten meist wieder ab, da die Eheringe durch das tägliche Tragen stark belastet werder. Die Trauringe müssen schließlich vom Juwelier wieder neu beschichtet werden.

Wie jede Art von Gold gibt es auch Weißgold in verschiedenen Legierungen mit unterschiedlichem Goldgehalt. Für Eheringe bieten sich Ringe mit Feingehalt 585/000 (entspricht 14 Karat, besteht zu 58,5% aus Feingold) und 750/000 (entspricht 18 Karat, besteht zu 75% aus Feingold)an, da sich diese durch besonders gute Trage- und Farbeigenschaften auszeichnen.

Durch den hohen Feingoldanteil hat 750er-Weißgold eine besonders schöne weiße Farbe und auch der Materialabrieb durch den täglichen Gebrauch ist minimal.

Bevor man sich aber für Trauringe in Weißgold entscheidet, sollte man sich im Vorhinein von einem guten Juwelier beraten lassen, und abklären, ob diser nach der Zeit die Farbe verändert. Damit kann man später “böse Überraschungen” vermeiden. Die Trauringe sollten Sie letztendlich Ihr ganzes Leben lang unverändert begleiten und immer an die ewige Liebe erinnern.

Für den passenden Ehering finden Sie in unserem Branchenbuch die nötigen Juweliere