Scrapbooking für lebendige Erinnerungen

Ursächlich bedeutet Scrapbooking das liebevolle Aufpeppen eines klassischen Fotoalbums mit persönlichen Erinnerungen. Dabei werden „Scraps“, also die Schnipsel zum jeweiligen Bild passender Erinnerungsstücke in das Album geklebt, geklammert oder eingenäht.

Schon Königin Victoria von England gestaltete mit Hingabe kleine Meisterwerke, die durch das Einbringen von Papierstückchen, Stoffbändchen, getrockneten Blütenblättern usw. erst richtig lebendig wurden.

Grundlegender beim Scrapbooking ist es, Fotoalben auf die besten Bilder zu reduzieren und mit Beiwerk gekonnt in Szene zu setzen und mit kleinen Texten und Anmerkungen die Geschichte zur jeweiligen Aufnahme festzuhalten. So kann die Stimmung zum Zeitpunkt der Aufnahme vermittelt und bewahrt werden. Und natürlich bietet Scrapbooking die Möglichkeit, alle erdenklichen Techniken und Stilrichtungen einfließen zu lassen.

Das etwas andere Hochzeitsalbum

scrapbooking

Wenn Sie auch Ihre Hochzeitserinnerungen durch Scrapbooking frisch halten wollen, sind der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Denn von der Einladungskarte über ein kleines Stück des Brautschleiers oder der Schleife des Brautstraußes bietet sich ein breites Feld, Ihre Lieblingsfotos passend zu „garnieren“.

Natürlich müssen Sie das nicht alleine tun. Unter Umständen begeistern sich auch ein paar Hochzeitsgäste für den Trend des Scrapbookings und gewinnen sie dafür, mitzumachen.

Entweder legen Sie ein Album bei sich zuhause auf und laden Ihre Freundinnen und Freunde zum gemeinschaftlichen Scrapbooking ein. Oder Sie gehen nach dem Ordner-Prinzip vor: Sie verteilen also gleich große Einzelblätter (bzw. etwas stärkere Kartons), die dann von jedem individuell mit Fotos, „Scraps“ und persönlichen Kommentaren versehen und dann einfach in einer ebenfalls schön dekorierten Ringmappe gesammelt werden können.

Ewig erweiterbar

Dass ein Scrapbook angelegtes Album stetig weiterwachsen kann, liegt auf der Hand. Auch die Hochzeitsreise, Erinnerungen über das Kennenlernen des Brautpaares oder wie sich aus der Zweisamkeit nach und nach eine größere Familie entwickelt, kann mittels Scrapbooking erzählt und stets bunt und lebendig gehalten werden.

Das kreative Hobby, das auch in unseren Breiten immer mehr Anhänger findet, wird da und dort auch schon in eigenen Kursen vermittelt. Denn Individualität und Perfektionismus werden für alle, die erst einmal „Blut geleckt“ haben, zu ständigen Begleitern.

Außergewöhnliche Hochzeitseinladungen mit Scrapbooking gestalten

Seit mehr als 30 Jahren ist das Scrapbooking in Amerika ein beliebtes Hobby, mit denen man herrliche Erinnerungsstücke schaffen kann. Nun scheint das Scrapbook Fieber auch Europa erreicht zu haben. Bei der Technik geht es darum, Fotos auf Papier zu kleben und mit wunderschönen Verzierungen auszustatten, so dass individuelle Kreationen entstehen. Auf Hochzeiten verwenden viele Bräute das Scrapbooking gerne dazu, um einmalige Hochzeitseinladungen zu erstellen, die kleinen Kunstwerken gleichen und die Gäste in Begeisterung versetzen.

Scrapbooking – so wird es gemacht

Beim Scrapbooking geht es zunächst darum, ein passendes Foto für die Hochzeitseinladung zu finden. Dabei kann es sich um ein Foto von Braut und Bräutigam handeln. Dann sucht man sich hübsche Verzierungen, die zu dem Bild passen und klebt sie rings um das Bild auf. Dabei kann es sich um die verschiedensten Gegenstände handeln, wie zum Beispiel:

  • - Stückchen von Tüll oder Spitze
    – Satinbänder
    – Glitterherzen
    – Hochzeitsaufkleber
    – 3 D Aufkleber
    – Stanzformen
    – Federn

Die Technik des Aufklebens ist recht einfach, so dass man auch gute Resultate erzielt, wenn man nicht viel Erfahrung beim Basteln hat. Wichtig hingegen ist es, fantasievolle Kombinationen zwischen Foto und Verzierungen herzustellen, die den Blick des Betrachters sofort anziehen.

Die richtigen Materialien benutzen

Mit der Scrapbooking Technik kann man sowohl Einladungen zur Hochzeit anfertigen, als auch ein Erinnerungsalbum anlegen. Es ist jedoch wichtig, dass man die richtigen Materialien einsetzt. So sollte man beispielsweise darauf achten, dass nur säurefreies Papier und Säurefreier Kleber benutzt wird. Auf diese Weise lässt sich Schaden an den Fotos vermeiden. Bei der Auswahl des Papiers sollte man außerdem auf beste Qualität Wert legen. So eignen sich für die Einladungskarten edle Prägepapiere, die mit Hochzeitsmotiven versehen sein können. Auch Metallic Papiere in unterschiedlichen Schattierungen sorgen für einen großartigen Effekt beim Scrapbooking.

Im Shop finden Sie eine Auswahl an passenden Artikeln.