Die Hochzeitszeremonie – Herzstück der Hochzeit

Standesamt, in der Kirche oder bei der freien Trauung, die Hochzeitszeremonie ist immer das Herzstück der Feierlichkeiten. Das Brautpaar leistet das Eheversprechen und tauscht die Ringe, so dass es nach der Zeremonie vor aller Welt als Ehepaar vereint ist. Jede Hochzeitszeremonie wird ein wenig anders begangen, doch der tiefe Sinn bleibt bei diesem romantischen Moment stets enthalten.

Eheversprechen als zentrales Element der Trauungszeremonie

Hochzeitszeremonie

Ob auf dem Standesamt oder in der Kirche, das Eheversprechen nimmt für Paare einen stets wichtigeren Stellenwert innerhalb der Hochzeitszeremonie ein. Dabei entscheidet man sich heute gerne dazu, persönliche Worte zu wählen, um dem Partner Liebe und Treue zu schwören. Diese kleine Rede sollte jeder Partner schon lange vor der Zeremonie erarbeiten, so dass tiefe Gefühle in kurzen Worten ausgedrückt werden können.

Ablauf der Hochzeitszeremonie

Die kirchliche Trauung gestaltet sich in der Regel in vier unterschiedlichen Abschnitten, die sich wie folgt gliedern:

  • -Eröffnung
  • -Verkündung
  • -Trauung
  • -Sendung und Segen

Während der Trauung gibt sich das Paar das Jawort und hat Gelegenheit, das Eheversprechen zu leisten. Schließlich werden die Ringe ausgetauscht und das Brautpaar verwandelt sich in ein Ehepaar. Die Hochzeitskerzen werden entzündet und der Bräutigam küsst seine Braut. Dieser Moment beinhaltet die ganze Romantik des einzigartigen Tages und bleibt dem Paar noch lange in Erinnerung. Darum sollte man besonders diesen Teil der Hochzeitszeremonie genau mit dem Geistlichen absprechen, so dass er sich so gestalten kann, wie man sich das vorgestellt hat.

Die Zeremonie wird von dem feierlichen Auszug beendet, wenn das Brautpaar vor allen anderen Anwesenden die Kirche verlässt. Dabei können die Brautjungfern und die Blumenkinder das Paar begleiten und vor der Kirche werden die ersten Aufnahmen des frisch vermählten Paars gemacht. Freund und Verwandte empfangen das Peer mit Konfetti oder Blütenblättern und in manchen Gegenden lässt man auch Hochzeitstauben fliegen.

Standesamt, Kirche oder Freie Trauung

Die Hochzeitszeremonie auf dem Standesamt ist für alle Paare verpflichtend, da sie die rechtliche Gültigkeit der Ehe gewährleistet. Diese Zeremonie verläuft in der Regel nach einem vorgegebenen, etwas bürokratischen Plan und dauert etwa 30 Minuten. Darüber hinaus stehen dem Paar jedoch auch noch andere Möglichkeiten zur Verfügung, um die Hochzeitszeremonie auf feierliche Weise zu begehen. Vielen Paaren ist der vorgegebene Ablauf auf dem Standesamt zu nüchtern und sie wünschen sich einen romantischeren Rahmen für die Eheschließung, die nach dem Besuch auf dem Standesamt organisieren lässt. Dazu stehen verschiedene Optionen zur Verfügung:

  • - Traaung mit Standesbeamten in spezieller Location
    – Kirchliche Trauung gemäß der Konfession
    – Freie Trauung

Aktive Kirchenmitglieder beider Konfessionen entscheiden sich auch heute gerne für eine kirchliche Trauung, bei der die Hochzeitszeremonie nach alten Traditionen gefeiert wird. Heute können dabei auch durchaus moderne Elemente einfließen, die sich beispielsweise in der Auswahl der Lieder oder des Textes für die Lesung manifestieren.

Für wen eignet sich die freie Trauung

Für eine freie Trauung entscheiden sich häufig solche Paare, die unterschiedlichen Konfessionen oder Religionen angehören und daher keine kirchliche Hochzeit feiern können. Bei der Freien Trauung wird die Hochzeitszeremonie von einem freien Theologen durchgeführt und kann auf Wunsch des Brautpaars weltlich oder religiös gestaltet werden. Mit einer solchen Hochzeitszeremonie hat jedes Brautpaar die Möglichkeit, eine romantische Trauung ganz nach den eigenen Vorstellungen zu erleben, die an jeder Location abgehalten werden kann, zu der das Paar sich entscheidet.

Diese Details gehören zur Hochzeitszeremonie

Bei einer Hochzeit gilt es, an viele Kleinigkeiten zu denken, die zur Dekoration und zum Erschaffen eines romantischen Ambiente gehören. Von Lichterketten bis zu Wimpeln , Girlanden und Pompoms gibt es viele Artikel, mit denen man eine solche Atmosphäre zaubern kann. Deshalb kann man sich einmal inspirieren lassen, um genau die Details zu finden, mit denen man die eigene Hochzeitszeremonie perfekt machen kann.

Accessoires mit Tradition

Einige der Accessoires, die zur Hochzeitszeremonie gehören, sind ein wichtiger Teil der Feierlichkeiten und spielen im Verlauf der Hochzeit eine ganz bestimmte Rolle. Dazu gehören:

  • - Strumpfband
    – Ringkissen
    – Blumenkorb

Diese Dinge sollten auf der Liste der Besorgungen für die Hochzeit auf keinen Fall fehlen. Die Blumenkörbe werden gebraucht, wenn man Blumenmädchen auf der Hochzeit hat, die Blütenblätter vor dem Hochzeitspaar auf den Weg streuen. Das Ringkissen steht im Mittelpunkt der Zeremonie, wenn das Paar die Ringe austauscht und sich das Jawort gibt. Das Strumpfband erlebt zum Ende der Feier seinen großen Moment, wenn es von der Braut in die Menge geworfen wird. Der Mann, der es auffängt, ist gemäß dem alten Glauben der nächste, der heiraten wird.

Accessoires für Ihn

Krawatten und Taschen tragen heute viele Männer im täglichen Leben kaum noch. Umso wichtiger ist es, daran zu denken, diese Details für die Hochzeitszeremonie zur Hand zu haben. Sie sind in verschiedenen eleganten Modellen erhältlich, so dass man zum eigenen Anzug gut eine passende Krawatte finden kann.

Weitere nützliche Tipps bezüglich der Hochzeitsplanung.