Brautschuhe zur perfekten Abrundung des Outfits der Braut

Ein schönes Brautkleid wirkt noch einmal so gut, wenn man es mit den richtigen Schuhen trägt. Bei einer großen Auswahl, die heute erhältlich ist, findet man leicht die perfekten Brautschuhe, die zum Kleid chic aussehen. Besonders sollte man darauf achten, das Material, Farbe und Verzierungen von Brautkleid, Brautschuhen und Brauttasche übereinstimmen.

Den schönsten Brautschuh wählen

Brautschuhe günstig

Brautschuhe gibt es in einer Reihe von schönen Modellen, so dass man den Stil wählen kann, an den man gewöhnt ist und in dem man sich wohl fühlt. Brautschuhe sind in vielen Varianten erhältlich. So kann man beispielsweise die folgenden Versionen kaufen:

  • - Reich verzierte Stiefeletten
    – Ballerinas
    – Peeptoes
    – Pumps

Am gebräuchlichsten sind als Brautschuhe Pumps, die sich durch filigrane Arbeit und schöne Verzierungen von den herkömmlichen Straßenschuhen unterschieden. Viele Bräute entscheiden sich auch für ein schlichtes Modell, um den Schuh auch nach der Hochzeit noch tragen zu können. Auch Peeptoes können späterhin wunderbar zu Sommerkleidern getragen werden. Wer sich allerdings für Stiefeletten aus Spitze passend zum Brautkleid entscheidet, bewahrt diese später als Andenken an die Hochzeit an einem speziellen Platz auf.

Auf Bequemlichkeit Wert legen

Bei der Auswahl der Brautschuhe lässt man sich natürlich in erster Linie vom Aussehen leiten. Dennoch sollte man auch auf Bequemlichkeit achten. Wer nicht daran gewöhnt ist, hohe Absätze zu tragen, sollte am Hochzeitstag nicht unbedingt damit beginnen. An diesem Tag muss die Braut viele Stunden in ihren Schuhen stehen, laufen und auch tanzen, so dass es sich um ein Modell handeln sollte, in dem man den Tag auch ohne schmerzende Füße verbringen kann. Bei der Anprobe sollte man daher darauf achten, dass der Schuh perfekt sitzt und nicht drückt. Deshalb ist es auch oft ratsam, sich lieber für ein hübsches Modell mit kleinerem Absatz zu entscheiden, um den Tag wirklich genießen zu können.

In Brautschuhen kommt das Glück

Bei der Wahl der perfekten Brautschuhe sollten Sie nicht nur auf das Aussehen schauen.
Das Hauptaugenmerk sollte von Passform und Bequemlichkeit abhängen. Denn der Hochzeitstag beginnt sehr früh und endet erst spät in der Nacht. Ein Schuh, der durch Material, Sohle und Innenverarbeitung überzeugt, ist die Grundvoraussetzung dafür, den ganzen Tag grazil über das Parkett zu schweben.

An der Qualität sollte in diesem Punkt also nicht gespart werden, schließlich soll Ihr Lächeln nicht durch Druckstellen beeinträchtigt werden.

Die klassische Wahl

Die drei gängigsten Brautschuh-Modelle sind Pumps, Pumps mit Plateau und natürlich Peeptoes. Der Plateauschuh unterscheidet sich von normalen Pumps durch eine dickere Sohle, der Peeptoe durch eine offene Spitze, die Ihre perfekt gepflegten Zehen zeigt. Zu welchem Brautschuh-Modell Sie letztendlich greifen, hängt vom Stil Ihrer Hochzeitsfeier – und natürlich auch von der Jahreszeit – ab.

Satinschuhe eignen sich für schöne Feiern in gehobenem Ambiente, für Hochzeitsfeiern unter freiem Himmel sollten hingegen etwas robustere Brautschuhe gewählt werden. Für den Herbst oder Winter bieten sich exquisite an, die warm halten und dennoch überaus attraktiv sind. Wie auch immer: um zu verhindern, dass Sie mit fast neuen und noch glatten Sohlen auf dem Kirchen- oder Tanzboden rutschen, lassen Sie sie am besten von Ihrem Schuster etwas aufrauen.

Dem Brautkleid entsprechend

Da Ballerinas oder Sandalen dem Kleid einiges an Glamour nehmen, sollten sie keinesfalls zu kurzen Fassonen gewählt werden. Ebenfalls sollten Sie auf Schuhe mit Fesselriemchen verzichten. Greifen Sie allenfalls zu den erwähnten Peeptoes – sie schmeicheln dem Look und tragen sicher zu einem harmonischen Gesamtbild bei.

Lange Kleider hingegen eröffnen nahezu alle Möglichkeiten, da die Brautschuhe ja kaum zu sehen sein werden. Ein kleiner Tipp noch, der viel Ärger sparen kann: auf an der Ferse geöffnete Schuhe sollte verzichtet werden, da sich das Kleid hier leicht einklemmen kann!

Farbe bekennen oder lieber dezent?

In den meisten Fällen werden die  gängigen „Hochzeitsfarben“ Weiß, Creme oder Champagner gewählt. Damit bewegen Sie sich klassisch auf der sicheren Seite. Mögen Sie es jedoch ausgefallener , sind Farbakzente durchaus erlaubt. Bunte Blüten oder Schleifen sind genauso möglich wie feine Stickereien. Als Faustregel gilt aber: je pompöser das Kleid, desto dezenter sollten die Brautschuhe sein. Vermeiden Sie ein zu überladenes Gesamtbild.

Falls Sie übrigens Ihre Brautschuhe später als elegante Abendschuhe tragen wollen: weiße Satinschuhe lassen sich mit etwas Geschick auch einfärben.

Unbedingt ins ,,Notfall – Etui”

Was Sie umbedingt am Hochzeitstag mit dabei haben sollten, sind Blasenpflaster und Gelpolster. Die gibt es nicht nur für Fersen und Ballen, sondern auch für andere anfällige Stellen wie etwa den Fußspann bei Riemchenschuhen.

Gegen erschöpfte Füße am Ende des Abends kann jedoch selbst die erfahrenste High-Heel-Trägerin nichts ausrichten. Perfekt wäre also ein zweites Paar Brautschuhe. Diese können aber müssen nicht unbedingt flacher sein als Ihre eigentlichen Brautschuhe. Meist reicht schon ein anderer Absatz oder ein etwas anderes Modell, um die Füße zu entlasten und entspannt in die Hochzeitsnacht hineinzutanzen.

Im Shop finden Sie eine große Auswahl an passenden Artikeln für eine gelungene Hochzeit.