Der Schirmtanz: Eine Abwechslung auf der Hochzeit

 

 

 

 

Eine der wichtigsten Aufgaben bei der Organisation einer Hochzeitsfeier ist es, dafür zu sorgen, das Kurzweil geboten wird und die Gäste sich gut unterhalten. Der Schirmtanz ist eine wunderbare kurze Unterhaltungseinlage, bei der alle Gäste mitmachen und Spaß haben können. Dieses Spiel kann vom Brautpaar selbst oder aber auch von den Trauzeugen organisiert werden und erfordert nur wenig Planung.

So wird der Schirmtanz gespielt

Für dieses Spiel braucht man nur einige wenige Zutaten:

  • – Einen großen Regenschirm
  • – Doppelseitiges Klebband
  • – Luftschlangen

Der Regenschirm wird auf der Oberseite mit dem doppelseitigen Klebband beklebt. Zu Beginn des Spiels überreicht man nun dem Brautpaar den aufgespannten Schirm. Das Brautpaar begibt sich mit dem Schirm auf die Tanzfläche und beginnt zu tanzen. Die Gäste, die am Spiel teilnehmen möchten, erhalten Luftschlangen. Sie umringen nun das tanzende Paar und beginnen, die Luftschlangen über den Schirm zu werfen. Durch das Klebband bleiben die Papierschlangen an dem Schirm heften. Das Spiel ist dann beendet, wenn entweder alle Luftschlangen geworfen wurden, oder aber auch die Musik, zu der getanzt wurde, ausgeklungen ist.

Ein Spiel mit tieferem Sinn

Während des Spiels hält der Bräutigam den Schirm über die Braut. Die geworfenen Luftschlangen werden vom Schirm abgehalten und treffen das Brautpaar nicht. Der Schirmtanz ist ein Symbol für Schutz und Geborgenheit, die das Paar in der Ehe erfährt. Deshalb ist dieses kurze, einfache Spiel auch sehr romantischer Natur und sollte auf der Hochzeitsfeier nicht fehlen.

Zurück zu den Hochzeitsspielen