Rituale zur Hochzeit: Junggesellenabschied

 

 

 

 

 

Der Junggesellenabschied ist einer der wichtigsten Hochzeitsbräuche überhaupt. Die Bedeutung hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Als Ritual für das Ende eines Lebensabschnittes, macht es natürlich durchaus Sinn.

Junggesellenabschied – Hochzeitsbräuche im Wandel der Zeit
Der Junggesellenabschied steht heute am Anfang jeder Hochzeitsfeier – und das  vor dem Polterabend und der Trauung. Der Bräutigam feiert mit seinen Freunden, die Braut mit ihren Freundinnen.

In manchen Orten wird der Bräutigam beim Junggesellenabschied an der Leine durch das Dorf geführt. Auch der Hochzeitsbrauch besteht noch, an dem die Braut oder der Bräutigam zu Beginn des Abends an einen Klotz ans Bein gebunden werden. Das soll zeigen, dass die Ehe in früheren Generationen nicht nur im Himmel geschlossen wurde.

Heutzutage hat sich die Bedeutung stark verändert. Mittlerweile entscheiden sich beide Partner aus freien Willen für die Ehe. Der Junggesellenabschied ist trotzdem ein sinnvoller Hochzeitsbrauch, denn damit wird gekennzeichnet, dass ein Lebensabschnitt zu Ende geht.

Ein starkes Siganl für alle Freunde des Brautpaares: das Brautpaar gründet eine Familie, übernehmen Verantwortung füreinander und stehen nicht immer meht für die Freunde zur Verfügung. Ein wenig Wehmut darf natürlich nicht fehlen, wenn von den Jugendjahren Abschied genommen wird.

Ideen für den Junggesellenabschied
Der  Junggesellenabschied wird meist die Kneipen veranstatet. Es soll nicht nur der Alkoholfluss im Vordergrund stehen – deshalb können auch Spiele und Aufgaben für das Brautpaar vorbereitet werden:

Braut und Bräutigam erhalten als “Markierung“ ein T-Shirt mit lustigem Aufdruck oder Brautschleier und Zylinder verpasst, damit für alle sichtbar ist: hier kommt die Braut bzw. der Bräutigam.

Alternativen zum Junggesellenabschied

Die Braut verbringt mit ihren Damen einen  Wellness-Abend oder ein Wochenende gemeinsam.

Der Bräutigam kann mit seinen Freuden den Junggesellenabschied im Fußballstadion, auf die Kegelbahn, zum Billard, oder auf einer Männer-Outdoor-Tour feiern.

Junggesellenabschied ohne Reue
Der Junggesellenabschied sollte so veranstaltet werden, dass man an ihn sehr gerne zürückblickt. Natürlich ohne Reue!