• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • December 16, 2018

Die Geheimisse der perfekten Frühlingshochzeit

Hochzeiten im Frühling gelten für viele Paare als besonders romantisch. Die Natur beginnt, sich auf ein neues Blühen vorzubereiten, die Tage werden langsam länger und die Temperaturen milder. So sorgt diese Jahreszeit für eine positive Stimmung, die sich perfekt für eine Hochzeit eignet. Es gibt viele Details, die man bei der Planung ausarbeiten kann, um das Fest in dieser Jahreszeit wirklich perfekt zu gestalten.

So kleidet sich die Braut für die Frühjahrshochzeit

Die Wahl des Brautkleids für die Frühlingshochzeit kann sich recht schwierig gestalten, da das Wetter recht wechselhaft sein kann. Zum Termin kann die Sonne scheine, aber auch mit einem kühlem Wind mit Regenschauern muss gerechnet werden. Tüll kann da genau das richtige Material für das Brautkleid sein. Der super-leichte Stoff lässt sich bei warmem Wetter wunderbar tragen und wenn man einen weit bauschenden Rock wählt, kann auch dieser auch Wind abhalten. Wer sich für ein schulterfreies Kleid entscheiden möchte, tut bei der Frühlingshochzeit gut daran, ein passendes Jäckchen zu wählen, das übergezogen werden kann, wenn am Hochzeitstag kühles Wetter aufzieht. Zusätzlich kann man den Look für die Frühlingsbraut mit Accessoires vervollständigen, die ebenso elegant wie praktisch sind. Dazu gehören beispielsweise lange, weiße Brauthandschuhe, die dem formellen Outfit ein ganz gewisses Flair verleihen und gleichzeitig vor kalten Händen schützen. Auch ein weißer Regenschirm sollte bei der Frühjahrshochzeit nicht fehlen, da er bei einem Regenschauer Schutz gewähren kann. Auch sieht der Brautschirm auf den Fotos herrlich romantisch aus.

Passend dekoriert für die Frühlingshochzeit

Nach der Opulenz der Feste im Winter lässt sich eine Frühlingshochzeit sehr gut mit leichten floralen Designs in schönen Pastellfarben gestalten. Für die Tischdeko kann man sich für ein weißes Tischtuch entscheiden, dass mit bunten Servietten, einer Streudeko und Kerzen in Frühlingsfarben kombiniert werden kann. So ist es möglich, der Hochzeit einen eleganten Rahmen zu geben und gleichzeitig Akzente zu setzen, die der Jahreszeit entsprechen. Für die Tafel wirken auch zarte Kunstblüten ausgezeichnet, die heute in einer Vielzahl von Farben erhältlich sind. Frühlingshochzeiten werden auch gerne zur Osterzeit gefeiert. Ist das der Fall, so kann man typische Motive für die Tischdekoration aufgreifen. Entzückend wirken beispielsweise kleine Tischfiguren wie Hasen oder Küken, die man in kleinen Nester aus frischen Zweigen präsentieren kann.

Soll der Frühling als Motto für die Hochzeit dienen, so wird der Blumenschmuck aus den Blüten der Saison zusammengestellt. Schon im März findet man Blüten wie Narzissen und Krokusse oder auch Tulpen. Im April kann man dann auch Narzissen oder Feder Nelken erhalten. Beim Zusammenstellen der Blumen gilt es, einen Farbkombination beizubehalten, die zum allgemeinen Farbschema der Hochzeit passt. Solche Blüten passen nicht nur wunderbar zur Hochzeit, sie sind auch günstiger erhältlich, als exotische Blüten, die eingeflogen werden müssen. Deshalb kann man ruhig ein verschwenderisches Blütenmeer mit zarten Frühlingssträußen planen. Die Blüten können mit hübschen Bändern in Pastellfarben zusammengestellt werden. Eine solche Deko lässt sich preiswert ausarbeiten und verfehlt dennoch ihre Wirkung nicht. Es können auch einige ungewöhnliche Elemente in die Dekoration eingebracht werden. Mit Blumen gefüllt alte Gießkannen oder ein antiken Fahrrad das mit Blumen geschmückt ist, gehören zu den Ideen, die perfekt zur Frühlingshochzeit passen. Aus Krepppapier in passenden Farben kann man auch große Rosetten basteln, die sich wunderbar als Wanddekoration, beispielsweise als Hintergrund für das Kuchenbuffet, eignen. So hält der Frühling in der Hochzeitslocation Einzug.

So fühlen sich die Gäste auf der Frühlingshochzeit wohl

Ein Sektempfang ist zu jeder Jahreszeit eine elegante Art, um die Gäste nach der Trauung zu begrüßen. Im Frühjahr kann man jedoch noch einige Akzente setzen, die der Jahreszeit entsprechen. Eine aromatische Fliederlimonade schmeckt den Gästen, die keinen Alkohol trinken möchten. Als kleine Leckerbissen kann man Macarons servieren, die in zarten Frühlingsfarben wie Gelb, Rosa oder hellem Grün erhältlich sind. Beim Essen kann man sich natürlich zwischen einem servierten Menü oder einem Buffet entscheiden. Denkbar ist auch einen Kombination der beiden Varianten. Im Frühjahr sollte man sich die vielen frischen Gemüsesorten zu Nutzen machen. Das kann bereits mit einer Spargelcreme Suppe beginnen, die am Tisch serviert wird. Danach kann man ein Salatbuffet anbieten. Spinat, Kohlrabi, Möhren und Salate sind jetzt knackig frisch erhältlich und bieten auf dem Salatbüffet die Möglichkeit zu einer reichliche Auswahl. Für den Hauptgang kommen natürlich die üblichen Fleischgerichte in Frage. Im Frühling kann man jedoch auch ausgezeichnet mit Lamm, Spanferkel oder sogar auch mit Reh arbeiten und auf diese Weise außergewöhnliche Gerichte kreieren, die den Gästen munden.

Die Hochzeitstorte gehört immer wieder zu den Höhepunkten auf der Hochzeitsfeier. Sie prunkt auf dem Kuchenbuffet und wird von den Gästen immer wieder bewundert und auch fotografiert. Im Frühjahr liegen hohe Torten mit fünf oder sechs Etagen im Trend. Die Torten können mit Blütenmotiven verziert werden und passen sich auf diese Weise in das Frühlingsthema ein. Rings um die Hochzeitstorte können noch weitere süße Leckereine auf dem Kuchenbuffet angeboten werden. Cupcakes, Macarons und Petit Fours lassen sich wunderbar in frühlingshaften Pastellfarben verzieren.

Als kleines Dankeschön an die Gäste ist es üblich, Gastgeschenke zu verteilen. Auch dabei kann man sich einige Ideen einfallen lassen, die perfekt zum Frühling passen. Blumensamen oder kleine Töpfchen mit einem Pflanzenableger machen den Gästen Freude und können sie unter Umständen noch lange an die wunderschöne Hochzeit erinnern.

Herrliche Locations für die Frühlingshochzeit

Plant man die Hochzeit im Frühjahr, so ist es leichter möglich, eine Traumlocation auch relativ kurzfristig zu buchen. Die Hauptsaison für Hochzeiten liegt zwischen Juni und Oktober. Daher braucht man für Termine im Frühling nicht so lange im Voraus zu buchen. Darüber hinaus sind viele Locations auch günstiger erhältlich, als im Sommer. Deshalb sollte man sich ruhig einmal bei Schlössern oder anderen romantischen Plätzen umschauen, die der Hochzeit einen besonders unvergesslichen Rahmen geben können. Natürlich sollte man die Location trotzdem so frühzeitig wie möglich wählen, da sie der Grundstein für die Hochzeitsplanung bildet. Es kann auch eine gute Idee sein, eine Location zu wählen, die über einen Garten verfügt. So kann man bei gutem Wetter einige der Aktivitäten ins Freie verlegen und die milde Frühlingsluft genießen.

Weitere nützliche Tipps für die Hochzeitsplanung

Hochzeitsplanung Buch
  1. Alles zum Thema Hochzeitsplanung
  2. In 12 Monaten gemütlich die Hochzeit planen
  3. In 30 Tagen die Hochzeit planen
  4. Hochzeitskostenplaner
  5. Wie viel kostet eine Hochzeit
  6. Spartipps für die Hochzeit

Hinweis: In unserem BranchenbuchBüchershop und Onlineshop finden Sie alle nötigen Dienstleister und Produkte, damit Ihre Hochzeit ein voller Erfolg wird.

Weitere Artikel