• Von deen
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • März 7, 2018

Kalte Füsse vor der Hochzeit

Bald ist es soweit und der große Tag steht bevor – die eigene Hochzeit. Doch mit der Vorfreude kommt auch die innerliche Unruhe und Ängste entstehen. Fragen wie “Werden alle Gäste satt?”, “werden sich unsere Gäste vertragen?”, “Wird mein Kleid noch rechtzeitig fertig?” oder sogar “ist er überhaupt der Richtige für mich?”, kommen auf und bringen viele Bräute um den Schlaf.

Diese Gedanken sind jedoch völlig normal. Kein Wunder. Wer seine Hochzeit zum größten Teil selber plant, muss sich um einiges kümmern. Eine Gästeliste muss erstellt und Einladungen verschickt werden, ein Dj oder eine Band muss organisiert werden, das Catering darf auch nicht fehlen, die Deko muss passen und nicht zuletzt auch das Hochzeitskleid. Diese und noch viele weitere Aufgaben machen die Planung der Hochzeit zu einer echten Nervenprobe für das Brautpaar. Dass es dabei unter anderem zu Schlafstörungen und anderen körperlichen Veränderungen kommt, lässt sich nicht ausschließen.  

Vorbeugung ist das A und O

Einer der Hauptgründe für innerlichen Stress ist Zeitdruck. Die Hochzeit sollte deshalb rechtzeitig und gut strukturiert geplant werden. Dabei muss nicht gleich ein teurer Hochzeitsplaner mitmischen. Wichtig ist hier ein Thema nach dem anderen anzugehen. Auch kann man mehrere Leute in die Planung mit einbinden. Gerne wird beim Basteln geholfen oder auch bei der Unterstützung der Speisenzubereitung.
Doch je näher der Tag rückt, desto nervöser wird man auch und vergisst am Ende sich selbst. Regelmäßig essen und trinken sollte immer beachtet werden, genauso wie ausreichend Schlaf. Doch das gelingt nicht immer.

Natürliche Hilfen

Wenn einem der Stress dann doch zu viel wird, gibt es natürliche Helferlein die eine beruhigende Wirkung erzielen. Ein Beispiel hierfür sind Pascoflair Tabletten mit dem Wirkstoff der Passionsblume. Diese helfen auf schnellem Weg die Nerven zu beruhigen.

Ebenso beruhigend wirkt Baldrian. Bewährt ist dessen Wirkung nicht nur in Dragee- oder Tropfenform, sondern auch als Badezusatz oder Tee. Einen ähnlichen Effekt erzielt Lavendelöl. Dieses auf den Schlägen gerieben oder als Zusatz in die Badewanne, wirkt besonders entspannend.

Weitere Tipps gegen die Nervosität

Ablenkung ist die beste Medizin, vor allem in Form von Sport. Um den Kopf frei zu kriegen und die Gedanken neu zu sortieren hilft ein Spaziergang an der frischen Luft genauso gut wie eine straffe Joggingeinheit. Um vollkommen zur Ruhe zu kommen eignet sich vor allem Yoga. Im Internet finden sich viele Ratgeber mit Atemübungen und kurzen Bewegungsabläufen für kleine Yogaeinheiten.
Ein Fussbad in Salzwasser vor dem Schlafengehen und dabei ein Buch, lässt ebenso den Stress vergessen. Ganz wichtig ist jedoch auch mal das Handy abzuschalten. Ein mit Hopfenzapfen gefülltes Stoffsäckchen unter dem Kopfkissen befreit den Kopf. Das Handy kann über Nacht einfach mal ausgeschaltet bleiben.
Nun steht einer tollen, stressfreien Hochzeit nichts mehr im Weg.

Autor kontaktieren

Weitere Artikel