• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • April 6, 2021

Aufgaben einer Trauzeugin: Organisation des Junggesellinnenabschieds

Den Bund der Ehe einzugehen ist eine wahrlich einzigartige Sache. Entscheidet sich ein Paar dafür zu heiraten, wird in den meisten Fällen schon Monate vor dem großen Tag mit der Planung der Hochzeit begonnen. Es gibt so viel zu organisieren, gerade bei großen Feiern ist es schwierig alles allein zu bewerkstelligen. Trauzeugen wird dabei eine wichtige Aufgabe zuteil: sie stehen nicht nur am Standesamt an erster Front, wenn sich das Paar das ja-Wort gibt. Auch in der Vorbereitung übernehmen sie wichtige Aufgaben. Eine davon ist die Braut auf besondere Weise von ihrem Leben als Junggesellin zu verabschieden.



Erste Schritt zum perfekten Junggesellinnenabschied

Ebenso wie die Hochzeit selbst ist der Abschied aus dem Leben als Junggesellin ebenfalls ein Erlebnis, das alle Beteiligten nicht so schnell vergessen. Zunächst einmal stellt sich wie bei jeder Party die Frage, wie viele Gäste man einladen möchte. Ist ein kostspieliges Programm gefragt, lohnt es sich 10 bis 20 Personen zusammenzutrommeln, die sich an den Kosten beteiligen. Es ist praktisch ein ungeschriebenes Gesetz, dass sich alle eingeladenen Gäste am Budget beteiligen. Ausnahme ist die zukünftige Braut, sie soll ja groß gefeiert werden und zahlt daher nichts. Wie viel ein Junggesellinnenabschied kostet, lässt sich pauschal nicht sagen. Es hängt sehr davon ab, was geplant wird. Eine Party zu Hause ist natürlich wesentlich günstiger als eine Reise mit dem gesamten Freundeskreis.

Die Organisation eines Junggesellinnenabends muss gut vorbereitet sein. Gerade wenn man eine Reise plant, sollte das Datum mindestens 3 Monate vorher festgelegt werden. Schließlich müssen sich alle Teilnehmer Urlaub von der Arbeit nehmen. Einen passenden Termin zu finden ist bei größeren Gruppen nicht so einfach. Dabei hilft moderne Technik: Man kann zum Beispiel alle Gäste mit einer Doodle-Umfrage verlinken und so herausfinden, wann jeder Zeit hat. Die größte Herausforderung dabei ist, dass die Braut davon nichts mitbekommt. Sie soll mit dem genauen Programm schließlich überrascht werden.

Die perfekte Location finden

Die Junggesellinnenparty soll ein einschneidendes Erlebnis sein, dennoch ist nicht jede Junggesellin für jedes Programm zu haben. Da an diesem Abend – oder bei einer Reise mehrere Tage – die zukünftige Braut im Vordergrund steht, muss sich die Trauzeugin genau überlegen, was ihr Spaß machen würde. Hier einige Tipps für die Auswahl der Location:

  • Am Wohnort zu feiern bringt einige Vorteile: Immerhin leben viele Freunde in der Nähe und so ist die Fahrzeit zur Location kurz. Darüber hinaus kennt man die Lokale und Veranstaltungszentren in der Nähe und so fällt es leichter sich auf einen Ort festzulegen. Oft ist eine Feier im Heimatort noch dazu eine besonders günstige Variante.
  • Ist das Budget beschränkt, bietet sich eine Party in einer privaten Wohnung oder in einem Haus an. Auch hier kann man ein spannendes und lustiges Programm gestalten und die Braut mit Spielen überraschen
  • Wenn man am Land wohnt, sind aufregende Partylocations oft rar. In diesem Fall bietet es sich an, auf die nächste Großstadt auszuweichen.
  • Möchte man weiter weg feiern, sollte man die Anreise und die Unterkünfte zeitgerecht buchen.

Lustige Überraschung: Ein T-Shirt für den Junggesellinnenabend gestalten

Fast jede Braut denkt mit Freude an den Abschied vom Junggesellinnendasein zurück. Daher lohnt es sich, während der Party viele Fotos zu machen. Immerhin kommt dieser Moment nie wieder zurück und mit Schnappschüssen kann man einzigartige Momente festhalten. Doch nicht nur die Bilder sind eine schöne Erinnerung, auch speziell für diesen Anlass designte T-Shirts erfüllen diese Aufgabe.

Ein großer Vorteil, wenn es ein JGA-T-Shirt gibt ist, dass sich die Gäste keine Sorgen um ihr Outfit machen müssen. Die legeren Shirts lassen sich einfach mit einer Jeans kombinieren und machen sowohl in einem Lokal als auch bei einem Ausflug eine gute Figur.

Selbstgestaltete T-Shirts für den Junggesellinnenabschied sind wahre Unikate und werden gerne aufgehoben.  Die Gestaltung ist so einfach wie nie zuvor: Im Online Shop wählt die Treuzeugin zunächst ein unifarbenes T-Shirt aus.

Es stehen unzählige Varianten, wie zum Beispiel mit Rundhals oder V-Ausschnitt zur Auswahl. Im nächsten Schritt kann man mit Hilfe eines praktischen Assistenten das T-Shirt personalisieren. So kann man zum Beispiel einen Schnappschuss aus dem persönlichen Album des Paares hochladen, auch gespeicherte Motive stehen zur Auswahl.

Außerdem kann man einen lustigen, romantischen oder frechen Spruch darauf drucken lassen. T-Shirts lassen sich sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite bedrucken. Für die Bestellung eines T-Shirts für den Junggesellinnenabschied sollte man sich besser viel Zeit nehmen. Immerhin muss für jeden Gast die richtige Größe bestellt werden. Außerdem dauert es gerade bei größeren Bestellungen einige Zeit, bis sie beim Kunden eintrifft.

  • 284
    Shares

Weitere Artikel