Die Hochzeitssuppe / Infos für leckere Rezepte

 

 

 

 

 

In den bäuerlichen Landstriche ist es noch immer Brauch, eine Hochzeitssuppe zu servieren. Die leckeren Rezepte wurden über Generationen vererbt. Die Grundlage jeder Hochzeitssuppe ist immer eine kräftige Brühe, die Einlagen entstammen der Region, in der das zukünftige Brautpaar lebt. Vor allem durch die Mischung aus Fleisch, Klößen, Gemüse und Eiern, die Auswahl der Kräuter und Gewürze erhält das leckere Mahl seinen letzten Schliff. Die Suppe verfeinert nicht nur Sahne, sondern auch Cognac oder Madeira. Diese kräftige Hochzeitssuppe, die auch nach der eigenen Fantasie gekocht werden kann, erspart eine oder zwei andere Vorspeisen, denn sie kann recht mächtig sein. Sie ist auch gut bei Themenhochzeiten einsetzbar.

Die Suppe – das älteste Gericht der Welt

Damals holte der Adel die Suppe in die gute Küche und machte sie zur leckeren Vorspeise. Die Suppen wurden in dieser Zeit auch für herausragende Anlässe erfunden, wie Taufe oder Hochzeit. Die Suppe zählt zu einer der  ältesten und variantenreichsten Mahlzeit überhaupt. Bereits in der Steinzeit wurde sie gelöffelt. Lange Zeit wurde sie als die Mahlzeit der armen Leute genannt, aufgrund der billigen Herstellung. Die Suppe wurde  in den ländlichen Gegenden schnell entdeckt und war schon damals eine kräftige, mit vielen Einlagen angereicherte Grundlage für ausgelassene Feste.

Hochzeitssuppen lösen Versprechen ein

Mit der Hochzeitssuppe verbinden sich konkrette Vorstellungen mit dem Genuss. Etwas mehr Salz in der Suppe ließ Kinder gesund auf die Welt kommen, hieß es damals. Beim Verzehr der Suppe in Thüringen wurde geklärt, wer in der Ehe sagen durfte, wo es langging – wer zuerst den Löffel ins köstliche Nass eintauchte, der hatte gewonnen. Oder wenn das Brautpaar am Tage der Hochzeit die Suppe gleichzeitig aß und gleichzeitig aufhörte, sollte dies eine Garantie dafür sein, dass keiner den anderen überlebte. Warum soll dieser Brauch nur für die Vergangenheit gelten?

Rezept aus dem kühlen Norden

Zutaten für die Brühe (für 10 Personen):
1 kg Rindfleisch mit Knochen
2 Markknochen
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel
3 l Wasser
Salz und Pfeffer
Gemüseeinlage:
2 Stangen Lauch (in Streifen schneiden)
4 Möhren (würfeln)
1 Glas Spargelstücke
1 Bund Petersilie
Fleischklößchen:
300 bis 500 g Hackfleisch gemischt
1 Zwiebel (würfeln)
1 Ei
Semmelbrösel, Paprika, Salz und Pfeffer
Eierstich:
4 Eier
16 El Milch
Semmelbrösel, Muskat, Salz und Pfeffer

Das Rindfleisch wird unter kaltem Wasser abgewaschen, das Suppengrün kleingeschnitten, die Zwiebel halbiert. Alles im Topf mit Wasser bedecken, langsam erhitzen und 2 Std. köcheln lassen. Schaum abnehmen. Anschließend Brühe durch ein Sieb geben. Jetzt wird in der Brühe das Gemüse erhitzt. Für die Fleischklößchen alle Zutaten vermengen und in kleine Klößchen portionieren. In der Brühe gar ziehen lassen. Für den Eierstich Eier und Milch kräftig verquirlen und würzen. Die Eimasse in einen Milchtopf füllen, der vorher gefettet und mit Semmelbröseln ausgestreut wurde, mit einem kleinen Teller zudecken. Im Wasserbad 30 bis 40 Minuten bei niedriger Hitze stocken lassen. Herausnehmen, in Würfel schneiden und in die Brühe geben. Die Petersilie wird kurz vor dem Servieren auf die Suppe gestreut.

Altländer Hochzeitssuppe

Zutaten (für 10 Personen):
6 bis 8 Markknochen
3,5 kg Hochrippe
1/2 Sellerieknolle
2 Möhren
3 dicke Petersilienwurzeln
1 dicke Stange Porree
300 g Rosinen
Salz, frischer Pfeffer
250 g Mehl
200 g Butter
6 Eigelb
Ingwerpulver, Muskat

Markknochen und Fleisch mit kaltem Wasser abspülen und in einen Topf mit 8 l Wasser geben. Bei geringer Hitze langsam zum Kochen bringen. Drei Stunden bei kleiner Hitze köcheln lassen. Sellerie, Möhren, Petersilienwurzeln und Porree putzen und waschen, in Stücke schneiden. In den letzten 20 Minuten in den Topf geben. Rosinen in Wasser einweichen. Fleisch, Gemüse und Knochen aus der Brühe nehmen. Brühe durch ein Sieb gießen und mit Salz und Pfeffer würzen. Fleisch von Sehnen, Fett und Knochen lösen, in kleine Stücke portionieren und warm stellen. Mehl in zerlassener Butter andünsten. Nach und nach 2 l Brühe unterrühren, aufkochen lassen. 5 Minuten kochen lassen. Eigelb mit 1/2 l Brühe verrühren und zugießen, nicht aufkochen. Restliche heiße Brühe (circa 2 1/2 l) zugießen. Suppe mit Ingwer, Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken. Gemüse klein schneiden und zusammen mit dem Fleisch zur Suppe geben. Rosinen abtropfen lassen und zur Suppe servieren.