Die Hochzeitsrede für Ihre Hochzeit richtig vorbereiten

Die Hochzeitsrede – die festliche Anrede bei der Hochzeit. Wie traditionell wird sie vom Brautvater erwartet, jedoch können sie auch Freunde oder enge Familienangehörige halten. Der passende Augenblick und die Länge der Hochzeitsrede ist mit dem Brautpaar abzusprechen. Hat man noch etwas zu sagen, so kann man das mit der Hochzeitsrede tun. Wollen mehrere Personen eine Hochzeitrede halten, so sollte das gut abgestimmt werden. Ein guter Tipp wäre die Rede nach der Vorspeise und vor dem ersten Hauptgang zu halten, damit die Gäste bereits etwas im Magen haben.

Grundsätzliche Regeln für die Hochzeitsrede

  • – Zum abschließenden Toast wird das Glas erst in die Hand genommen.
  • – Das Brautpaar kann sich gerne für die Worte bedanken, muss es aber nicht tun.
  • – ACHTUNG: Beim Erheben des Glases ja nicht „Prost“ sagen, denn erinnert eher an eine Stammtischrunde. Man sollte „Auf Euer Glück“ oder „Auf ein schönes Fest“ anstoßen.
  • – Derjenige, der eine Rede halten möchte, sollte sich erheben und wenn möglich NICHT am Glas klopfen.

Gute Vorbereitung ist der halbe Erfolg

Hochzeitsrede

Hat man sich dazu entschlossen, eine Hochzeitsrede zu halten, so solle man sich darauf gut vorbereiten. Am Besten bereits sechs Wochen vor der Hochzeit sollte man ein Rohskript anfertigen. Die Meisten kommen erst am Vortag oder kurz vor der Hochzeit auf die Idee, und geraten dann in Panik und suchen nach Hilfe. Eine Ausnahme sind Talente, die frei sprechen können wie ein Moderator.

Hochzeitsrede was alles hinein soll

Zuerst sollte man sich ein paar Gedanken machen, was man in der Rede einbauen möchte. Die soll lebendig, unterhaltsam und emotional sein. Es ist von großer Hilfe, sich ein paar Notizen – am Besten stichwortartig und in entsprechender Reihenfolge – auf einem Zettel zu notieren um nicht den Faden zu verlieren. Ein reines Ablesen vom Zettel wirkt unpersönlich und lieblos, jedoch als reine Unterstützung ist es erlaubt.

Folgende Dinge sollten Sie für eine erfolgreiche Hochzeitsrede beachten:

  • – Über was und wen handelt die Hochzeitsrede?
  • – Was ist wirklich von Bedeutung?
  • – Wem möchte ich danken?
  • – Soll ich lustige Anekdoten einbauen, die meine Hochzeitsrede unerhaltsam und locker machen?
  • – Verbindet die Hochzeitsgäste etwas miteinander?
  • – Gibt es einige Dinge, die nur die wenigsten vom Brautpaar wissen?
  • – Die Hochzeitrede muss in Einleitung, Hauptteil und Schluss gegliedert werden.
  • – Stichwortzettel anlegen
  • – Zitate überlegen
  • – Modewörte und hohle Phrasen weglassen
  • – Rededauer abklären
  • – Eigene Mimik und Gesten überprüfen
  • – Lautes, deutliches Sprechen üben!
  • – Soll eine persönliche Geschichte im Bezug auf das Brautpaar in die Hochzeitsrede eingeflochten werden?

Die ganze Rede sollte einmal notiert werden. Dabei sollte man emotionale und lustige Phrasen miteinander kombinieren. Denn es soll nicht langweilig werden. Außerdem sollen Fremdwörter vermieden werden, die nicht jeder kennt.

Üben, Üben und nochmals Üben

Die Hochzeitsrede sollte man zu Beginn mehrmals laut lesen und auf die richtige Betonung achten, um an Sicherheit zu gewinnen. Dabei bekommt man schnell heraus, was unnatürlich klingt. Außerdem sollte man sich vor den Spiegel stellen und eigenen Mimik und Gestik zu beobachten. Nur so gewinnt man an Sicherheit und bekommt das Gefühl auch richtig etwas zu sagen. Das Brautpaar und die Hochzeitsgäste werden Ihnen dafür danken und den Tag stets in Erinnerung behalten!

Die wichtigsten Bestandteile eine erfolgreichen Hochzeitsrede im Detail

Gute Hochzeitsreden sind am besten in vier Teile gegliedert: Begrüßung, Einleitung, Hauptteil und Schluss.

1) Begrüßung:

Hier reicht es vollkommen aus, das Brautpaar mittels einer kurzen Anrede anzusprechen (Liebe Susanne, lieber Rudi / Liebe Braut, lieber Bräutigam, etc.) und alle Gäste in einem (Liebe Gäste / Liebe Hochzeitsgäste).

2) Einleitung:

Mit der Einleitung legen Sie den Grundstein ob man sich Ihre Rede gerne anhört oder nicht. Sie können in die Einleitung zum Bsp. eine passendes Zitat einer Berühmtheit, aus einem Film, oder Buch aussprechen. Es besteht aber auch die Möglichkeit einen kleinen Witz in die Einleitung mit rein zu packen, vorausgesetzt Sie kennen den Humor des Brautpaares. Auch eine Anekdote aus dem Leben des Brautpaares ist möglicher Einstieg in die Hochzeitsrede.

3) Hauptteil:

Der Hauptteil sollte nun entsprechend in die Tiefe führen und sollte möglichst auf die Einleitung aufbauen. Man kann z.B. die eigenen Überlegungen zum Thema Ehe oder Liebe anbringen. Man sollte aber nicht vergessen, das Braut immer wieder persönlich anzusprechen, um einen möglichst persönlichen Bezug herzustellen.

Wenn Ihr den Hauptteil möglichst persönlich gestalten wollt, bietet es sich natürlich an, über die Beziehung des Brautpaares zu sprechen, über eure eigenen Beziehung zu den Beiden, über die Vergangenheit des Brautpaares, ihre gemeinsamen Eigenheiten, bestimmten Hobbys, etc. Die Geschichten sollten natürlich nicht all zu peinlich sein, gut eignen sich romantische, spannende oder rührende Geschichten. Natürlich kann man auch lustige Geschichten erzählen, solange die Geschichten wie gesagt nicht all zu peinlich sind.

4) Schluss:

Am Ende könnt Ihr die Ausführungen in einem kurzen Fazit zusammenfassen oder z.B. gute Wünsche für die Zukunft des Brautpaares. Die guten Wünsche für das Brautpaar kann man dann z.B. gut damit verbinden, mit allen Gästen auf das Brautpaar anzustossen.

Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet und nicht machen solltet!: “Mehr hab ich nicht mehr zu sagen” oder Hui, zum Glück hab ichs jetzt überstanden”

Hochzeitsrede Muster – Diese Bücher führen Sie zum Erfolg

Auf der Hochzeit wird von einigen Personen erwartet, eine Hochzeitsrede zu halten. Dazu gehört der Trauzeuge, sowie der Vater von Braut oder Bräutigam. Aber auch der eine oder andere nahe Freund kann zu diesem speziellen Tag einige Worte an das Brautpaar richten, die Wertschätzung und Glückwünsche zum Ausdruck bringen. Nicht jedem liegt es natürlich, eine solche Ansprache vor der versammelten Hochzeitsgesellschaft zu halten. Doch kann man durch gute Vorbereitung Erfahrung wett machen und eine ausgezeichnete Hochzeitsrede halten.

Inspirationen für eine Rede zur Hochzeit

Im Internet hat man die Gelegenheit, Beispielreden zur Hochzeit zu lesen oder auch als Video zu sehen. So gewinnt man einen Eindruck, wie sich eine solche Rede zusammensetzt und vorgetragen werden kann. Natürlich sollte man den Wortlaut einer anderen Rede möglichst nicht kopieren, da man sich ja auf das spezifische Brautpaar beziehen möchte. Deshalb ist es sinnvoll, die folgenden Elemente in die Rede einfließe zu lassen:

  • – Konkrete Geschichten aus dem Leben des Brautpaars
    – Gemeinsame Erlebnisse
    – Pläne für die Zukunft

Schafft man einen persönlichen Bezug, so ist es leicht, die Aufmerksamkeit der Zuhörer zu gewinnen. Es darf auch ruhig die eine oder andere lustige Begebenheit eingeflochten werden, mit denen man ein lächeln auf die Gesichter der Anwesenden zaubern kann.

Hinweis: Es ist sinnvoll für das Grundgerüst einer Hochzeitsrede ein Muster zu verwenden. Nähere Informationen finden Sie in den hier angeführten Büchern.

Rede erfolgreich gestalten

Grundsätzlich kann man davon ausgehen, dass eine Rede zur Hochzeit so erfolgreich abläuft, wie die Vorarbeit, die man investiert hat. Man sollte genau wissen, worüber man sprechen möchte und möglichst auch den genaueren Wortlaut im Kopf haben. So hält man eine flüssige und sinnvolle Rede, die beim Publikum gut ankommt.

Rede zur Hochzeit

Die Rede zur Hochzeit darf auf einer Hochzeit auf keinen Fall fehlen. Vor allem aber muss der Brautvater,  ohne Wenn und Aber,  eine Hochzeitsrede halten. Außerdem sollen auch der Bräutgam sowie ein Trauzeuge ein paar Worte sagen. Eine Hochzeitsrede sollte individuell sein. Verwenden Sie auf gar keinen Fall Zitate oder Verse in Ihrer Rede – rhetorische Fragen sind aber erlaubt. Die sollte ungefähr zwei bis fünf Minuten lang sein. Anschließend haben wir für Sie ein paar Anregungen zusammengestellt. Es sind nur Anregungen und sollten Sie inspireren. Eine natürliche Rede kommt immer bei den Zuschauern gut an.

Wer hält die Hochzeitsrede?

Sowohl der Brautvater, als auch der Bräutigam oder das Brautpaar sollen eine Hochzeitsrede halten. Nicht ausgeschlossen sind Freunde des Brautpaares sowie die Brautmutter. Oft ist es jedoch der Fall, dass sich das Brautpaar von einer bestimmten Person eine Rede wünscht. Natürlich wird die Hochzeitsrede auch oft vom Brautpaar selbst gehalten. Hat man jedoch den Wunsch, mehrere Reden zu hören, so sollte das gut organisiert und abgesprochen werden.

Tipps für eine grandiose Rede zur Hochzeit

Eine Hochzeitsrede ist nur dann schön, wenn Sie auch wirklich von Herzen kommt. Eine gute Rede zur Hochzeit  sollte auf keinen Fall von jemanden abgeschaut werden und nachgesprochen sein. Die Rede zur Hochzeit hat den Sinn, den Gästen etwas Persönliches über das Brautpaar zu erzählen sowie Ihnen die besten Wünsche auf den Weg in die Zweisamkeit zu geben. Durch die persönlichen Details sollten Sie die Rede nicht allzu lange halten, damit das Brautpaar sowie die Hochzeitsgäste nicht gelangweilt werden.

Zu Beginn der Rede sollten das Brautpaar sowie die Gäste begrüßt werden. Danach kann man  zum Beispiel persönliche Details wie das Kennenlernen des Brautpaares einbringen. Die Themen wie Liebe, Glück und Ehe können dabei nicht fehlen. Außerdem können auch berühmte Zitate mit eingebracht werden. Gegen Ende der Hochzeitsrede werden dann die Glückwünsche an das Brautpaar gerichtet.

Nicht jeder ist dabei offen und kreativ, und so hat doch ein mancher mit Lampfenfieber zu kämpfen. Da kann es auch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die Rede perfekt und gut formuliert ist. Die Rede sollte daher bereits einige Wochen vor der Hochzeit geplant werden. Ganz wichtig ist es, sich auf keinen Fall unter Druck zu setzen.

Nur kein Lampenfieber

Ein jeder hatte bereits einmal Lampfenfieber. Vor allem aber bei einer Hochzeitsrede möchte man nichts falsch machen. Kein Wunder, dass man dabei etwas aufgeregt ist. Deshalb sollte die Rede zur Hochzeit gut vorbereitet werden. Üben Sie bereits im Vorhinein und üben Sie vor Bekannten und Verwandten.

Bei der Anrede sollte unbedingt die Reihenfolge eingehalten werden. Am Beginn wird das Braupaar begrüßt. Danach wendet man sich an die Familie und Freunde. Für den Fall dass der Pfarrer anwesend ist, sollte auch dieser in der Rede berücksichtigt werden. Sie sollten am besten die Rede auswendig lernen, um auf Stichwortkarten zu verzichten. Sie sollten die Rede deutlich und langsam vortragen, damit Sie auch jeder versteht und gut folgen kann. Der Richtige Zeitpunkt für die Hochzeitsrede sollte unbedingt bereits im Vorhinein mit dem Brautpaar abgeklärt werden.

Dass einem während dem Vortragen ein paar Tränen kommen können ist nicht so schlimm, denn so wird die Rede noch persönlicher und intensiver.

So halten Sie eine kurzweilige Hochzeitsrede

Eines darf die Hochzeitsrede auf keinen Fall sein – langweilig und lang. Am idealsten wäre es, wenn Sie kurz und locker gehalten wird. Es ist nicht gerade einfach, alle Eigenschaften gemeinsam zu verbinden. Genau deshalb ist es gut, auch neben den Glückwünschen ein paar lockere Passagen einzubauen.

Zitate in Form von witzigen Anektoden verleihen der Rede das gewisse Etwas. Dazu findet man ausreichend Information im Internet zum Thema Hochzeit. Natürlich sind zahlreiche Anektoden, Sprüche, Witze, etc. auch in Büchern zu finden. Stöbern Sie einfach ein bisschen durch die Reihe.

Hochzeitsreden, in denen man direkt das Brautpaar einbezieht, kommen ganz besonders gut bei der Hochzeitsgesellschaft an.

Einige Witze sind im Internet und Büchern zu finden, die Sie natürlich auch gerne in Ihre Rede einbauen können. Ein Beispiel wäre zum Beispiel: “Mit Männern ist es wie mit Computern. Hätte die Braut noch etwas gewartet, dann hätte sie einen besseren bekommen.”

Ganz lustig sind Witze, die Sie ganz spontan oder vorbereitet in die Rede einfließen lassen können.

Redewendungen, spontane Ideen sowie kurzfristige Einwürfe geben Ihnen die Möglichkeit, mit dem Brautpaar direkt in Kontakt zu treten und zu kommunizieren. Es ist immerhin eine Hochzeitsrede – ein Fest, welches mit viel Freude und Heiterkeit verbunden ist. Gute Stimmung ist hier gefragt. Daher sollte man das Vorlesen der Rede von einem Blatt vermeiden.

Der Redner kann nur dann beim Brautpaar so richtig positiv punkten, wenn er lächelt und stets Augenkontakt zum Brautpaar hält. Charme und Lockerheit rücken hier in den Vordergrund. Nur so gelingt dem Redner die Lockerheit.

Die Abfolge der Redner während der Hochzeit

Es ist die Aufgabe des Brautvaters die erste Rede an das Brautpaar zu richten und die Hochzeitsgäste zu begrüßen. Danach kommt der Bräutigam zu Wort, später die Trauzeugen. Wenn der Bräutigamvater ebenfalls eine Rede halten will, sollte er das am besten am Anfang direkt nach dem Brautvater tun. Ein guter Zeitpunkt für die erste Hochzeitsrede ist nach der Vorspeise oder vor Beginn des Essens. Die weiteren Reden finden dann jeweils zwischen den anderen Gängen statt. Die Dankesrede wird traditionell vom Bräutigam gehalten, heutzutage sprechen jedoch auch Braut und Bräutigam im Wechsel.Wenn Sie eine Hochzeit organisieren, sprechen Sie unbedingt mit allen Gästen, die für das halten einer Rede in Betracht kommen. Legen Sie die Reihenfolge der Redner fest und wie lange jede Rede ungefähr dauern soll. Idealerweise bestimmen Sie einen Moderator der die jeweiligen Redner ansagt und durch den Abend führt. Das sorgt gleichzeitig für eine lockere Stimmung und dafür, dass der Zeitplan eingehalten wird. Außerdem erleichtert es den Rednern den Einstieg in ihren Auftritt.

Wie lange darf eine Hochzeitsrede dauern?

Da die Hochzeitsreden zwischen den Gängen stattfinden, sollten sie nicht länger als  5 Minuten anddauern. Die Rede sollte auch nicht zu kurz gehalten werden.

Tipp: Es ist vorteilhaft, wenn eine Rednerliste erstellt wird. Diese Aufgabe übernehmen meist die Trauzeugen. Dadurch kann die Abfolge der Reden festgelegt werden und die Reden können auch inhaltlich aufeinander abgestimmt werden.

Während einer Rede wird kein Essen serviert, das Servicepersonal sollte darüber bescheid wissen. Allerdings sollten die Gläser der Gäste zum Zuprosten rechtzeitig aufgefüllt werden.

Die Vorbereitung der Hochzeitsrede

Für eine gelungene Hochzeitsrede braucht es Zeit. Sobald Sie wissen, dass Sie eine Hochzeitsrede halten werden, sollten Sie anfangen Ideen für den Inhalt zu sammeln. Erst wenn Sie wissen, worüber Sie sprechen wollen, formulieren Sie dafür einen Text.

Der Einstieg ist das A und O einer gelungenen Hochzeitsrede. Braut und Bräutigam müssen gleichermaßen in der Rede vorkommen. Der Brautvater darf natürlich seine Tochter etwas mehr erwähnen, sollte aber seinen Schwiegersohn nicht übergehen.
Üben Sie das Vortragen der Rede rechtzeitig, am besten vor Publikum. Achten Sie dabei auch auf die Zeit – es ist nicht einfach die Länge einer Rede richtig einzuschätzen. Oft redet man vor Publikum etwas schneller als gewohnt.

Die Gliederung der Rede zur Hochzeit

Eine erfolgreiche Rede zur Hochzeit besteht aus vier Teilen:

1) Begrüßung der Gäste: Die Begrüßung bildet den Vorspann Ihrer Rede. Sprechen Sie dabei die wichtigsten Menschen mit Namen an

2) Einleitung: Ein knapper Übergang zum Kern, dem eigentlichen Thema der Rede. Ein Zitat oder ein kurzes Gedicht bildet eine gute Einleitung.

3) Hauptteil: Hier kommt das Wichtigste zur Sprache. Seien Sie nicht zu ausschweifend, wenn Sie Ihre Zuhörer nicht ermüden wollen.

4) Der Schluss: Ein humoriger Schlusssatz rundet die Rede ab.

Der Inhalt einer Hochzeitsrede

Über den Hauptteil Ihrer Rede sollten Sie sich im Vorfeld bereits reichlich Gedanken gemacht haben. Der Inhalt sollte auf keinen Fall zu langatmig sein und kann durch witzige Anekdoten aufgelockert werden. Mögliche Themen für den Hauptteil Ihrer Rede könnten sein:

  • – Wie hat sich das Brautpaar kennen gelernt?
  • – Wann haben Sie sich ineinander verliebt?
  • – Wie wurde der Heiratsantrag gestellt?
  • – Gibt es Anekdoten aus der Kindheit des Paares oder besondere Erlebnisse?

Die Zuhörer wird es freuen, wenn Sie die Beziehung, in der Sie zum Brautpaar stehen, mit in Ihre Rede einfließen lassen. Als Trauzeuge können Sie zum Beispiel ruhig ein bisschen aus dem Nähkästchen plaudern, übertreibe Sie es nur nicht. Konfrontieren Sie die Zuhörer mit einer provozierenden These und lächeln Sie sie dabei an.

Sie benötigen noch mehr Hilfe?

In unserem Shop finden Sie jede Menge Bücher zum Thema Hochzeitsrede. Am besten Sie bestellen 1-2 Monat vor der Hochzeit eines dieser Bücher und bereiten dann entsprechend Ihre Hochzeitsrede vor.