Hochzeitsspiele mit Nachwirkung

Ballonpost

Von Hochzeitsgästen werden Überraschungen wie kleine Geschenke oder Einladungen auf Postkarten geschreiben, und an das Brautpaar adressiert. Diese Postkarten werden anschließend an die mit Gas gefüllten Ballons gebunden und am Hochzeitstag auf die Reise geschickt. Wenn alle Ballons zur selben Zeit in die Luft steigen, ist es einer der schönsten Anlicke. Die versprochenen Überraschungen, müssen natürlicheerfüllt werden, wenn die Karte schließlich an das Ehepaar zurückgeschickt wird.

Jede Woche ein Gruß

Anstatt der Heißluftballons kann man auch 52 Postkarten unter den Hochzeitsgästen verteilen. Alle Postkarten erhalten ein Datum, wann  die Postkarten abgeschickt werden sollte. Das Brautpaar erhält somit ein ganzes Jahr jede Woche eine schöne Postkarte.

Reise nach Jerusalem

Das Spiel “die Reise nach Jerusalem” ist keinem fremd. Bei der Hochzeit kann das Spiel ein wenig variieren. Es werden zwei Reihen von Stühlen mit sechs Stühlen jeweils mit dem Rücken aneinander aufgestellt. Es gibt einen Stuhl weniger als es Teilnehmer gibt. Nun laufen alle Teilnehmer zur Musik rundherum  um die Stühle. Wenn die Musik endet, sucht sich jeder einen Platz. Wer keinen Stuhl mehr bekommt, ist aus dem Spiel ausgeschieden und muss nun  aus einem großen Topf einen “Monatsgutschein” ziehen. In dem Topf befinden sich genau zwölf Gutscheine auf denen jeweils eine Aufgabe steht, die der Verlierer in einem bestimmten Monat zu erfüllen hat. Beispielsweise: “Schreib dem Brautpaar im Mai einen Brief!” oder “Kauf dem Brautpaar im April einen Blumenstrauß!”. Das Brautpaar muss nun für den Sieger am 1. Hochzeitstag etwas erledigen (gutes Essen…). Auch nach zwölf Monaten hat das Brautpaar noch eine tolle Erinnerung an seinem Hochzeitstag!

Pikante Variante der Reise nach Jerusalem

Die Reise nach Jerusalem ein wenig variieren – besonders am späten Abend; dadurch wird das Kennenlernen und Näherkommen gefördert. Dabei müssen die Teilnehmer nicht einmal um die Stühle rennen, sondern mann muss schnell wie möglich verschiedene Dinge besorgen. Beispielsweise einen Schnürsenkel. Wer als letzterer ankommt, scheidet aus. Je weniger Spielteilnehmer werden, umso prickelnder kann die Stellung der Aufgabe sein: zum Schluss könnte man eventuell einen BH oder einen Männerslip versuchen zu organisieren.

Wäscheklammern – Tombola

An seiner Tischkarte findet jeder Hochzeitsgast eine Wäscheklammer mit einer Zahl geheftet. Er muss diese im Laufe des Abends loswerden, aber unbemerkt. Es werden dann zu einem bestimmten Zeitpunkt zwölf Nummern gezogen. Jene Hochzeitsgäste, an denen die Nummern zu diesem Moment haften, müssen in einem bestimmten Monat eine bestimmte Sache für das Brautpaar erledigen.