• Von iris
  • in Blogartikel für Produkte
  • März 30, 2020

Die Hochzeit im eigenen Garten feiern

Die Suche nach der perfekten Hochzeitslocation ist nicht immer einfach und kann schnell zu einem großen Stressfaktor werden. Lage, Ambiente und natürlich auch das Budget spielen eine wichtige Rolle bei der Entscheidungsfindung. Warum also nicht diesen ganzen Stress umgehen und auf die eigenen Ressourcen zurückgreifen? Wer schon immer von einer Sommerhochzeit unter freiem Himmel geträumt hat, kann mit diesen 8 Tipps seinen Wunsch im eigenen Garten verwirklichen.



1. Die Trauung

Die Zeremonie räumlich von der Feier trennen?

Eine wichtige Frage die sich gleich zu Beginn der Planung stellt: Soll die Trauung gesondert stattfinden oder auch im eigenen Garten? Hierbei ist zu bedenken, dass es doppelt so viel Platz und auch Arbeit in Anspruch nimmt, die Trauung zusammen mit der anschließenden Feier an gleicher Stelle abzuhalten. Ist nicht genügend Platz vorhanden, um die Aufbauten für die Zeremonie von denen der Feier zu trennen, muss zwischendrin umgebaut werden. Dies erfordert Arbeitskräfte und ein alternatives Beschäftigungsprogramm für die Gäste, um den Geist der Feierlichkeiten nicht unnötig zu stören.

2. Location

Ist mein Garten für die Feierlichkeiten ausgelegt?

Wer sich für eine Hochzeitsfeier im eigenen Grün entscheidet, hat sicherlich bereits die passende Location im Auge. Sei es der hauseigene Garten, bei einem Familienmitglied oder Bekannten, hier ein paar grundlegende Dinge, die im Vorfeld geklärt werden müssen:

– Sind ausreichend Parkmöglichkeiten vorhanden?

– Gibt es Sitzmöglichkeiten für alle Gäste?

– Sind ausreichend Toiletten vor Ort? (Faustregel: 30 Gäste = eine Toilette)

– Ist die Stromversorgung geregelt?

Sind die Nachbarn mit im Boot?

Damit für den großen Tag alles festlich und gepflegt aussieht, sollte rechtzeitig damit begonnen werden, den Garten herzurichten und verschiedene Arbeiten zu erledigen. Blumenbeete sehen ordentlich aus, wenn sie geharkt und von Unkraut befreit sind. Vielleicht werden passend zum Farbkonzept der Hochzeit noch Blumenkübel oder Beete bepflanzt.

Darüber hinaus sollte der Rasen kurz vor dem Fest nochmal gemäht werden. Neben einem schönen Eindruck sorgt dies auch dafür, dass es keine unnötigen Stolperfallen gibt. Selbst für kleinere Rasenflächen ist diese Arbeit mit einem Mäher schnell erledigt. Wer beim Arbeiten nicht über ein Kabel stolpern will, kann ein akkubetriebenes Modell einsetzen. Auch Rabatten und Hecken können mit dem passenden Werkzeug zuletzt noch in Form gebracht werden.

3. Sitzgelegenheiten und Tische

Lange Tafeln oder kleinere Sitzgruppen?

Auch wenn die Speisen in einem offenen Buffet serviert werden, sollten immer genügend Sitzmöglichkeiten für alle Gäste vorhanden sein. Tische mit passenden Stühlen oder auch die klassischen Bierzeltgarnituren können bei verschiedenen Ausstattern recht kostengünstig angemietet werden. Auch die jeweils passenden Hussen für die festliche Dekoration, werden von den meisten Ausstattern direkt mit angeboten.

Neben dem Aufstellen der typischen Tafeln, ist es zu empfehlen auch kleinere Loungebereiche für die Gäste einzurichten: Stehtische für lockere Gesprächsrunden und Liegestühle für die Sonnenanbeter machen das Platzangebot perfekt.

4. Wetter

Ist ein Zelt wirklich notwendig?

Der wohl wichtigste Faktor bei einer Feier im Freien ist das Wetter. Man sollte sich bei der Planung nie vollkommen auf eine gute Vorhersage verlassen und immer einen Notfallplan haben. Die Anmietung eines Zeltes mit ausreichend Sitzplätzen für alle Gäste ist immer empfehlenswert. Bei Regen bleibt jeder trocken und auch bei zu großer Hitze, kann hier im Schatten wesentlich entspannter gefeiert werden. Da es besonders bei Veranstaltungen im Freien immer zu unvorhersehbaren Wetterkatastrophen kommen kann, ist der Abschluss einer Hochzeitsversicherung empfehlenswert.

5. Speis & Trank

Professionelle Unterstützung oder Eigeninitiative?

Die kulinarische Versorgung der Gäste ist natürlich bei jeder Feier eine wichtige Voraussetzung.  Wenn das Budget es zulässt, ist es selbstverständlich immer das einfachste einen Caterer zu beauftragen, der sich um das leibliche Wohl aller kümmert. Bei kleineren Feiern kann es allerdings auch besonders zur familiären Atmosphäre beitragen, wenn das Buffet mit Hilfe der Gäste selbst gestaltet wird. So kann man im Vorfeld klären wer welchen Salat beisteuert, wer einen Kuchen backt und wer freiwillig am Grill die Stellung hält.

Wichtig ist, dass Getränke ausreichend vorhanden und jederzeit für alle zugänglich sind. Wer auch hier auf das Budget achten und keinen gesonderten Caterer anheuern möchte, dem empfiehlt sich die Mietung eines Kühlanhängers.

6. Die passende Kleidung

Sind alle Gäste bereit für eine Feier im Freien?

Bei einer Feier im Freien ist es besonders wichtig, die Gäste bereits in der Einladung über die Gegebenheiten zu informieren. Passendes Schuhwerk, Sonnenschutz und warme Überwürfe sollten von allen Gästen mitgebracht werden. Um ganz sicher zu gehen, kann man als Gastgeber Flip-Flops und Decken für alle bereitstellen, so dass auch garantiert niemand mit seinen High-Heels im Rasen stecken bleibt oder bei wolkigem Himmel friert.

7. Dekoration & Beleuchtung

Natürlich oder mit Motto?

Das wohl schönste an einer Hochzeitsfeier im Garten ist, dass die natürliche Umgebung bereits Dekoration genug sein kann. Blumen, Bäume und eine grüne Wiese tragen automatisch zu einer besonderen Atmosphäre bei. Wer seine Hochzeit unter einem bestimmten Motto feiert, kann im Garten seiner Kreativität freien Lauf lassen, ohne sich an gegebenem Interieur orientieren zu müssen.

Für die Tischdekoration empfehlen sich in jedem Fall verschiedene Duftkerzen, die auch gleichzeitig die ungebetenen Blutsauger fernhalten. Wichtig ist es im Garten ausreichend Lichtquellen anzubringen, damit auch nach Sonnenuntergang noch weitergefeiert werden kann. Lichterketten, Lampions und Weglichter mit Solarfunktion sind besonders empfehlenswert, da keine externen Stromquellen von Nöten sind und diese sich automatisch bei Dämmerung einschalten.

8. Entertainment

Live-Musik oder Unterhaltung vom Band?

Ob ein DJ, eine Band oder einfach die eigene Playlist für musikalische Untermalung sorgt, wichtig ist, dass die notwendige Stromversorgung für den ganzen Garten gegeben ist. Achten Sie bei der Verlegung von Verlängerungskabeln darauf, keine Stolperfallen zu kreieren. Sollte ein zusätzlicher Generator zum Einsatz kommen, achten Sie bei der Positionierung auf eventuelle Lärm- sowie Geruchsbelästigungen durch das Gerät.

In jedem Fall empfiehlt es sich bei einer Veranstaltung im Freien eine Ausnahmegenehmigung für die Lautstärkeregulierung nach 22 Uhr bei den Behörden einzuholen. Und, wie bereits unter Punkt 1 angesprochen, am besten die Nachbarn gleich zur Party einladen.

  • 284
    Shares

Weitere Artikel