Trauminseln für Ihre Flitterwochen

Trauminsel gefällig? Eins vorweg, in unserem Branchenbuch finden Sie eine große Auswahl an Anbietern um Ihre Flitterwochen erfolgreich umzusetzen. Eine Reise zu den “klassischen” Flitterwochenzielen wie die Inseln im Indischen Ozean (Seychellen, Malediven, Mauritius), die Karibik (Bahamas, Aruba, Barbados, Jamaika) oder gar die Südsee (Tahiti, Fidschi) oder Hawaii ist aufgrund der Ruhe und des Entspannungspotentials sehr zu empfehlen. 

Die Klassiker unter den Flitter-Zielen

Flitterwochen

Welche Namen fallen Ihnen als erstes ein, wenn Sie Flitterwochen hören? Unter deutschen Brautpaaren gehören drei Inselgruppen zu den absoluten Favoriten in Sachen Hochzeitsreise: die Seychellen, die Malediven und Mauritius. Auch Royals und Prominente kommen gerne hierher, um sich zu entspannen, vom Hochzeitsstress zu erholen und um einfach den Start in das Eheleben zu genießen. Kein Wunder, locken doch blaues Meer, herrliche Sonnenuntergänge und weißer Sandstrand zum Träumen und Relaxen ein.

Auf Hochzeitsreisende spezialisiert

Einige Ressorts in diesen Breiten sind auf Honeymooner spezialisiert, manchmal sind dort sogar nur Paare als Gäste zugelassen – keine Singels, keine Familien! Hier kann man das volle Verwöhnprogramm durchmachen: baden und sonnen, die Natur pur erleben, schlemmen und sich verwöhnen lassen, zu zweit romantische Sonnenuntergänge genießen und vieles mehr … Gelegentliche Tauch- oder Bootsausflüge sind möglich, sollten aber nicht zu viel in Anspruch genommen werden, wenn das junge Paar sich ganz auf sich selbst konzentrieren will.

Sonne, Strand..und Kultur!

Viele klassische Urlaubsreiseziele wie Bali, Sri Lanka, die thailändische Insel Phuket, die Halbinsel Yucatán in Mexiko, Ägyptens Strände am Roten Meer oder die Halbinsel vor Kapstadt/Südafrika bieten darüber hinaus kulturelle oder naturkundliche Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe, die bei dem einen oder anderen Ausflug angesehen werden wollen.

Inseln mit rauerem Charme

Sonne, Strand und Tropen alleine sind nicht ganz Ihr Geschmack? Dann gibt es immer noch genügend “Trauminsel-Ziele”, auf denen man es etwas gemäßigt temperierter und zusätzlich bergiger hat. Wandertouren auf verwunschenen, blumigen Wegen und romantische Abende vorm Kamin sind schließlich auch kein schlechtes Programm für die erste eheliche Reise. Etwa auf der portugiesischen Blumeninsel Madeira, auf der ebenfalls portugiesischen Inselgruppe der Azoren weit draußen im Atlantik, auf La Gomera als eine der kleineren Inseln der Kanaren, in Irland oder Island, oder auch auf den zu England gehörigen “Kanalinseln” vor der Küste Frankreichs: Jersey und Guernsey.

Flitterwochen erfolgreich zuhause verbringen

Die Flitterwochen sind immer die unmittelbar auf den Hochzeitstag folgende Zeit. Und der erste Gedanke, den man bei diesem Wort hat, ist natürlich der an ferne Sonnenstrände mit geradezu paradiesischen Bedingungen in jeder Hinsicht.

So läuft es in der Praxis aber gar nicht so oft ab, wie man vielleicht denkt. Denn manche Brautpaare suchen sich ganz andere Ziele – oder müssen wegen des laufenden Hausbaues oder dem bereits an die Tür zu dieser Welt klopfenden Nachwuchs umdisponieren.

Was wirklich zählt

Schaffen Sie sich besondere kleine Gelegenheiten, bei denen Sie sich und Ihren frischen Ehepartner auch dann in eine andere Welt versetzen können, wenn Sie weder Ihre ursächliche Lebensumgebung noch die Anforderungen des Alltags direkt nach der Hochzeit wirklich hinter sich lassen können.

Wenn Sie wissen, dass sich die große Reise – warum auch immer – nicht ausgeht, stellen Sie schon vor der Hochzeit gemeinsam eine kleine, feine Liste mit Dingen und Ideen zusammen, die Ihnen das Flittern dennoch versüßen.

Flitterwochen zu Hause

Das Wichtigste ist, zu den vorgesehenen Zeiten wirklich Abstand vom Alltag zu gewinnen. Und das sollte vor allem einen – für viele mittlerweile wahrscheinlich fast unvorstellbaren – zeitweisen Verzicht auf Handy und Internet bedeuten.

Wer das zumindest in gewissen Freiräumen schafft, wird dafür auch weder von der Schwiegermama noch von seinem nicht gerade sensiblen Chef aus dem Reich der Zweisamkeit geholt.

Manchmal sind´s die kleinen Dinge

Ab und zu ein Abend in einem romantischen Restaurant oder ein genussvoller Thermentag zu zweit sollten aber möglichst eingeplant werden, um die eigenen vier Wände auch einmal hinter sich lassen zu können.

Und sollten bei spät entschlossenen Hochzeitspaaren oder neu entstandenen Patchwork-Familien bereits Kinder im Haus sein, kann man ja Eltern oder Verwandte für das eine oder andere Babysitten gewinnen.

Die Flitterwochen können jedenfalls auch zuhause durchaus romantisch und abwechslungsreich gestaltet werden. Mit etwas Fantasie und gut zum Alltag abgegrenzten Zeitfenstern sollte das jedenfalls gelingen. Es liegt also an Ihnen – so wie das Wagnis Ehe insgesamt!