Eheringe aus Gold / Gelbgold

… , sagt der Volksmund – im Prinzip hat man da auch Recht. Die Behauptung “auf die Goldwaage” müssen Eheringe gelegt werden. Denn ein Ring besteht niemals aus reinem Gold.

Der Ring würde sich schnell abnutzen und wäre viel zu weich. Es wird immer eine Legierung Gold und anderen Metallen wie Silber, Kupfer, Nickel,…

Wieviel Goldgehalt ein Ring tatsächlich hat – in der Maßeinheit Karat gemessen – wird durch einen Stempel im Ring verraten.

Die meisten Trauringe haben einen Goldgehalt von 18 Karat Gold und tragen den Stempel 750.

Ein solcher Ring besitzt eine schöne Farbe und wird durch die Alltagstauglichkeit ausgezeichnet.

Bei einem Ring mit 9 Karat (375er Gold) ist die Farbe viel heller, und ist dafür auch preisgünstiger.

Ein Goldgehalt von 8 Karat (333 ) findet in der Regel bei Trauringen keine Verwendung, und auch der höchste Goldgehalt von 24 Karat – wird nicht empfohlen. Ein solcher Ring besitzt den schönsten Farbton, doch verliert er schnell den Glanz. Das Gold ist sehr weich und verkratzt schnell.