• Von iris
  • in Blogartikel für Hochzeitsgäste
  • Februar 2, 2019

Die beste Trauzeugin der Welt

Ist man von der Freundin gebeten worden, bei der Hochzeit Trauzeugin zu sein, so steht eine große Aufgabe bevor, die man natürlich perfekt ausführen möchte. Schließlich möchte man, dass die Freundin eine einzigartige Hochzeit erlebt und auch die Vorbereitungszeit genießt.



Die folgenden 10 Tipps können dazu beitragen:

1. Sektkorken knallen lassen

Hat die Braut den Heiratsantrag erhalten und das Ja-Wort gegeben, so ist erst einmal eine kleine Feier angesagt. Mit einer Flasche Sekt kann das Ereignis gefeiert werden und man kann der Braut seine Glückwünsche übermitteln.

2. Erste Hochzeitsplanung

Erste Ideen für die Hochzeit zu sammeln ist eine Aufgabe, die Trauzeugin und Braut gemeinsam erledigen können. Inspirationen findet man im Internet ebenso, wie in Zeitschriften. Es macht Freude zu stöbern und der Hochzeit langsam Gestalt zu geben.

3. Die engste Vertraute der Braut

Um eine gute Trauzeugin zu sein, ist es wichtig, dass man stets für die Braut zur Verfügung steht. So kann man die Freundin von der Wahl des Brautkleids bis zum Probeessen bei den Caterern in jeder wichtigen Entscheidung unterstützen.

4. Brautkleid kaufen

Das Brautkleid steht im Mittelpunkt der Hochzeit und die richtige Wahl ist wichtig. Als Trauzeugin kann man Termine in unterschiedlichen Geschäften vereinbaren und auch die Brautmutter und weitere Freundinnen einladen, um die verschiedenen Modelle zu begutachten. So kann man die Braut bei der Auswahl perfekt unterstützen.

5. Styling der Braut

Ist das Brautkleid gewählt, so sollte man die Braut zu Terminen beim Frisör und der Kosmetikerin begleiten. Frisur und Make-up sollten so gewählt werden, dass sie zum Typ der Braut und zum Stil des Hochzeitskleids passen.

6. Den Junggesellinnen Abschied organisieren

Eine wichtige Aufgabe für die Trauzeugin ist die Organisation des Junggesellinnen Abschieds. Dazu sollte man sich mit den Freundinnen der Braut in Verbindung setzen und ein Event planen, dass für die Braut unvergesslich bleiben wird. Dabei kann es sich um eine Party am Abend handeln, aber auch ein ganzer Tag oder sogar ein Wochenende sind möglich.

7. Planung des Hochzeitstags

Am Tag der Hochzeit sollte die Braut mit keinen organisatorischen Problemen belastet werden. Als Trauzeugin sollte man mit dem Tagesablauf vertraut sein und einzelne Aufgaben an verschiedene Personen übertragen, so dass die Feier ohne Probleme nach Plan abläuft.

8. In Kontakt mit den Gästen

Die Trauzeugin ist die perfekte Ansprechpartnerin für die Gäste. Sie kann beispielsweise bei der Auswahl von Geschenken beraten, oder auch Gästen von außerhalb mit der Buchung eines Hotels in der Nähe der Location helfen.

9. Location kennen

Schon vor der Hochzeit sollte die Trauzeugin nicht nur den Tagesablauf kennen, sondern sich auch mit der Kirche und der Location vertraut machen. So kann sie Besonderheiten erfahren, die es zu beachten gilt und dafür sorgen, dass alles für den großen Tag bereit ist.

10. Ansprechperson am großen Tag

Am Hochzeitstag ist die perfekte Trauzeugin Ansprechperson für alle Dienstleister, die Fragen oder Probleme haben. Sie kann außerdem dabei helfen, dass alle Gäste bei der Trauung und beim Festessen ihre Plätze einnehmen und die Gäste über den Tagesablauf orientieren. Natürlich sollte sie zu Beginn des Tages auch für die Braut bereitstehen, um beim Ankleiden und Make-up zu helfen. So gelingt der große Tag bestimmt perfekt.

 

  • 284
    Shares

Weitere Artikel