Brautfrisuren: Lang- oder Kurzhaar

 

 

 

 

Was macht eine Frisur eigentlich zur Brautfrisur? Zuerst einmal natürlich ein Aufsehen erregender Look, der sich deutlich vom Alltags-Styling unterscheidet. Einerseits soll man ihr den Aufwand und das Können ansehen, mit dem sie kreiert wurde. Andererseits dürfen die Looks von heute nicht nur handwerkliches Geschick und Extravaganz zur Schau tragen.

Der Trend bei Brautfrisuren geht heute in Richtung Romantik und Verträumtheit. Dieses gewollt Zufällige, verleiht ein Höchstmaß an Natürlichkeit, ohne auf Glamour-Effekte zu verzichten – ob alt oder jung – Brautfrisuren gibt es in alle Variationen & für jeden Typ Frau. Die Brautfrisur soll nicht statisch sein, sondern sozusagen „leben“!

Erklärvideos für die passende Brautfrisur

Auf Youtube finden Sie eine Vielzahl an passenden Videos, wo verschiedene Brautfrisuren vorgestellt werden und wie man diese am Besten bewerkstelligt. Hier ein paar Videos die Ihnen dabei helfen die passende Brautfrisur zu finden:

Individuell und trendy zugleich : verschiedenste Brautfrisuren!

Bei einer modernen Brautfrisur wird gezwirbelt und geflochten und zum Abschluss ganz leicht auseinandergezupft. Dies zeigt, dass die Brautfrisuren heutzutage durchaus etwas lässiger sein dürfen.

Dass man beim Thema Brautfrisur auch mit kürzeren Haaren durchaus gute Karten hat, wäre nicht grundsätzlich anzunehmen. Aber: Gekonnt umgesetzten Hochsteckfrisuren ist es nicht anzusehen, welche Länge in ihnen verborgen ist. Und man braucht auch nicht viel, um die Brautfrisuren zu kreieren. Zehn Zentimeter Naturhaarlänge reichen in der Regel schon, um daraus tolle Brautfrisuren zu machen.

Bei sehr langem und dichtem Haar ist es sogar schwieriger, eine Brautfrisur zu stecken, die auch einen ganzen Tag lang perfekt halten muss. Je mehr Haar zu stylen ist, desto schwerer wird der schöne Kopfschmuck und beginnt schließlich umso schneller auch wieder außer Form zu geraten.

Detailfindung

Ob hochgesteckt oder offen, gelockt oder glatt, eingeschlagen oder geflochten – die Auswahl an eleganten, romantisch inspirierten Brautfrisuren ist mittlerweile enorm. Jedoch gibt es auch bei Brautfrisuren veraltete Hochstecktechniken, die zu vermeiden sind. Damit der schönste Tag im Leben einer Braut perfekt wird, lassen Brautfrisuren viele kreative Möglichkeiten zu. Außerdem  sollten auch die erforderlichen Accessoires für die Brautfrisuren sorgfältig gewählt und ausprobiert werden.

Dabei sollten Sie beachten, dass der Haarschmuck zum Brautkleid passt, denn es macht einen großen Unterschied, ob man zum Kämmchen oder zum bodenlangen Schleier greift, dass sich der Schleier – falls Sie ihn nicht den ganzen Tag lang tragen wollen –einfach aus den Braurfrisuren zu nehmen ist. Ergänzen Sie ihn in diesem Fall von vornherein mit einem zweiten Haarschmuck, damit die Brautfrisuren auch ohne Schleier noch als solche zu erkennen ist.

Ob kurz oder lang, mit oder ohne Extensions, luftig-natürlich oder mit Hollywood-Effekt – Brautfrisuren… wie auch immer Ihre Brautfrisuren werden sollen: probieren Sie Die Brautfrisuren rechtzeitig aus, um ganz sicher zu sein, dass Sie sich mit ihren Brautfrisuren am Hochzeitstag auch wirklich mit Ihren gewählten Brautfrisur wohlfühlen!

Tolle Accessoires für die Braut finden Sie in unserem Hochzeitsshop

Brautschmuck – Hochzeit – Aberglaube

Ein Brautstrauß mit Rosen, ein Kreuz oder Perlen im Brautschmuck sowie Regen am Hochzeitstag sollen am Hochzeitstag Unglück bringen. Erfahren Sie jetzt, was genau hinter diesen ganzen Hochzeits – Aberglauben steckt!

Bei den Hochzeitsvorbereitungen kommt man mit verschieden Hochzeitsbräuchen in Berührung.  Manche davon wurden mit der Zeit abgelegt. Andere wiederum werden noch immer angewendet.

Die Braut wird während der Hochzeitsvorbereitungen immer wieder von Bekannten und Verwandten mit Ratschlägen sowie Warnungen überhäuft.  Ob man sich aber daran hält, ist einem selbst überlassen.  Das Tragen eines Kreuzes im Schmuck sowie Rosen im Brautstrauß sollen Unglück bringen.

 

 

 

 

Perlen sind der beste Freund der Frau. Aber leider kein passender Brautschmuck für die Hochzeit. Schade, dass fast jeder weiß, dass die Braut am Hochzeitstag keine Perlen tragen soll. Der Aberglaube besagt nämlich, dass jede Perle, die Braut trägt, eine Träne in der Ehe symbolisiert. Das Ganze rührt aus der Zeit der Perlentaucher, welche früher in die Tiefen des Ozeans hinab tauchten und oftmals nicht mehr zurückkehrten. Daher wurden im viktorianischem Zeitalter Perlen kritisch, so wie heute Blutdiamanten gesehen. Damals sagte man: Jede Perle eine Träne – und wer wollte dies auf seiner Hochzeit hören ? Das Ganze ist also weniger ein Aberglaube, als ein Zeitgeist einer vergangenen Epoche, denn heute werden echte Perlen gezüchtet und künstliche Perlen gefertigt. Sprich Braut sollte sich weniger Gedanken um Perlen, als dem heutigen Zeitgeist entsprechend, Gedanken um die Herkunft ihrer Diamanten im Trauring machen und eventuelle Kommentare der Oma oder Großtante einfach weglächeln.

Apropos Tränen an denen Ihr nicht vorbeikommt: Wenn es an Eurem Hochzeitstag regnen sollte, dann sagt ein Aberglaube, dass Regentropfen am Hochzeitstag Tränen in der Ehe bedeuten. Ihr heiratet also am besten an einem sommerlichen Tag und ohne alten Perlenschmuck, dann dürftet Ihr, falls Ihr wirklich daran glaubt, auch ohne Tränen durch Eure Ehe kommen.