• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • März 15, 2019

Bräutigamschmuck: Festliche Details für ihn

Wenn von festlichem Schmuck für die Hochzeit die Rede ist, geht es fast immer um das Styling der Braut. Das Angebot an schmückendem Beiwerk für den Bräutigam fällt dagegen fast spärlich aus. Mit stilsicherer Zusammenstellung ausgesuchter Elemente lässt sich jedoch ein strahlend eleganter Look zaubern, der nicht hinter dem der Braut zurückstehen muss.

Krawatte und Fliege als modische Accessoires

Die Krawatte ist nach wie vor modern. Aus edlem Material hergestellt und in raffinierter Farbgebung zieht sie viele Blicke auf sich. Die Farbe der Krawatte harmoniert idealerweise mit dem Farbton von Weste und Einstecktuch. Keine Angst vor dem Knoten, der Handel bietet hochwertige, vorgebundene Krawatten an, die in wenigen Sekunden an Ort und Stelle sitzen.

Die Fliege wirkt noch etwas eleganter und festlicher als eine Krawatte. Haben Sie sich für einen Smoking oder Frack entschieden, gehört die Fliege sogar zum Dress-Code. Das traditionelle Accessoire muss nicht zwingend schwarz oder einfarbig sein. Besonders frisch wirkt es, wenn die Fliege den Farbton des Anzugs in einem zweifarbigen Muster wiederholt.

Einstecktuch und frische Blüten beleben das festliche Outfit

Das Einstecktuch gibt dem in der Regel dunklen Anzug eine frische, festliche Note. Es gehört in die linke Brusttasche des Anzugs. Empfehlenswert sind fertige, auf Papier genähte Einstecktücher, die während des ganzen Tages tadellos in Form bleiben. Farblich sollte das Tuch mit Anzug, Krawatte oder Fliege harmonieren. Sind Fliege oder Krawatte gemustert, so empfiehlt sich ein Einstecktuch aus dem gleichen Material. Ersatzweise kann auf ein weißes Exemplar zurückgegriffen werden. Unterschiedliche Muster von Einstecktuch und Krawatte oder Fliege wirken etwas ungeschickt und überladen.

Reversschmuck aus frischen Blüten oder die sogenannte Boutonniere wirken sehr festlich und elegant. Sie werden am linken Revers, auf der Herzseite, befestigt. Die Boutonniere ist ein Anstecker, der aus nur einer Blüte und zartem Grün besteht. Ein Schmuck, der auch den männlichen Trauzeugen sehr gut zu Gesicht steht.

Der Reversschmuck besteht aus mehreren kleinen Blüten und sollte genau auf den Brautstrauß abgestimmt sein. Ein schönes Zeichen der Verbundenheit des Paares.

Stilvolle Eleganz mit emotionalem Wert

Manschettenknöpfe, Krawattenklammer und Plastronnadel sind das Herzstück, wenn es um Schmuck für den Bräutigam geht. Edle Manschettenknöpfe unterstreichen die elegante Note. Bei einer perfekten Länge sind die Ärmel des Hochzeitshemdes einen bis anderthalb Zentimeter länger als die des Anzugs. Damit kommen die Manschettenknöpfe sehr gut zur Geltung und finden sich auf nahezu jedem Hochzeitsbild wieder. Gold oder Silber, rund oder eckig, mit Edelsteinen besetzt oder mit symbolträchtiger Gravur – die Auswahl an Manschettenknöpfen ist riesengroß. Material und Design der Schmuckstücke sollten dem Stil des Anzugs entsprechen und ihn festlich unterstreichen. Manschettenknöpfe mit den Initialen der Liebsten und dem Datum der Hochzeit als feine Gravur bringen einen emotionalen Wert ins Spiel und werden nach der Hochzeit zu wertvollen Erinnerungsstücken. Emotionalität und familiären Zusammenhalt demonstrieren Manschettenknöpfe von Vater oder Großvater.

Dezent und festlich sollten auch Krawattenklammer oder Plastronnadel wirken. Die nützlichen Schmuckstücke werden so tief angesetzt, dass sie die Krawatte sicher in Form halten Exemplare mit witzig-originellem Design bleiben am Hochzeitstag besser zu Hause.

Edel und dezent – die Armbanduhr für den Bräutigam

Eine stilvolle Armbanduhr mit einem Armband aus Metall oder Leder ist ein unverzichtbares schmückendes Accessoire für den Bräutigam. Bei
ihrer Auswahl geht es am besten nach dem Grundsatz, dass weniger mehr bedeutet. Auffällig bunte oder klobige Uhren mit Silikonarmband sind sehr modern und liegen im Trend. Am Tag der Hochzeit sollten sie jedoch tabu sein. Sie würden den Gesamteindruck zerstören und alle Aufmerksamkeit für sich beanspruchen. Mit einem Hochzeitsoutfit harmonieren am besten flache Armbanduhren mit schlichtem Zifferblatt. Vorsicht bei Metallarmbändern: zu silbernen Manschettenknöpfen gehört ein silbernes Armband, zu goldenen ein goldfarbenes.

Wer sich für einen Frack entschieden hat, kann auf die Armbanduhr verzichten. Zum Frack gehört nämlich traditionell eine goldene Taschenuhr.

Die elegante Armbanduhr ist ein vollwertiger Ersatz für liebgewordenen Alltagsschmuck wie Armbänder oder Armkettchen. Auf auffällige Halsketten und Piercings sollte der Bräutigam am Hochzeittag besser verzichten. Dies gilt auch für Ringe, die dem Hochzeitsring die Schau stehlen könnten.

Stilikone Kummerbund für ein fröhliches Fest

Ein besonders eindrucksvolles Detail ist der Kummerbund. Die traditionsreiche textile Leibbinde oder Schärpe wird anstelle eines Gürtels zum Smoking getragen. Die breite Schärpe verdeckt den Hosenbund. Sie kann schlicht in Schwarz gehalten sein oder farbige Akzente setzen. Eine tolle Kombination sind Fliege und Kummerbund in Bordeaux-Rot zu einem schwarzen Anzug.

Haben Sie Ihr Hochzeitsoutfit schon gefunden? Keine Sorge, es ist gar nicht schwer, den feinen Anzug mit sorgfältig ausgewähltem Schmuck für
den Bräutigam
noch eindrucksvoller und festlicher zu gestalten.

  • 284
    Shares

Weitere Artikel