• Von iris
  • in Blogartikel für Dienstleister
  • Mai 16, 2017

Interview mit Hochzeitssänger Flo Rittweger

Flo Rittweger ist wohl DER Hochzeitssänger in Franken. Bekannt durch seine Coverband „Javelin“, sowie sein mehrfach gechartetes Soloprojekt F.L.O. ist er im ganzen Jahr Vollzeit als Musiker unterwegs. Wir sprachen mit ihm über seine Pläne, sowie über seinen Spagat zwischen Volksfest, Musikstudio und Kirchen.

Frage: Flo, was macht die als Hochzeitssänger so erfolgreich?

Flo: Ich glaube in erster Linie meine Erfahrung und als Zweites meine Flexibilität. In der Vergangenheit musste ich noch keinen Liedwunsch eines Brautpaares ablehnen. Das ist der Vorteil wenn man eben live spielt und singt und nicht auf Karaokeversionen angewiesen ist.

Frage: Wie läuft ein typisches Wochenende im Sommer für Dich ab?

Flo: Freitags geht’s meistens mit meiner Band „Javelin“ auf Tour. Hier spielen wir Volksfeste, Partys und Konzerte in ganz Süddeutschland und Österreich. So ein Konzert kann schon einmal bis 2 oder 3 Uhr früh gehen. Danach geht’s dann ins Hotel oder nach Hause, das kommt darauf an wo und auf wie vielen Trauungen ich am Tag danach eingesetzt bin. 3 Trauungen an einem Tag sind ohne Stress möglich, bsp. 10 Uhr Nürnberg, 13 Uhr Erlangen und 16 Uhr Bamberg. Danach geht’s dann weiter mit Javelin, wieder ein Fest oder eine Party. Wir spielen mittlerweile Feste bis zu 10.000 Zuschauer.

Frage. Was gefällt Dir besser – Hochzeiten oder Partys?

Flo: Ich glaube die Mischung aus beiden motiviert mich. Beide „Events“ kann man ja auch nicht wirklich miteinander vergleichen, teilweise ist es sogar grundverschieden. Beispielsweise hat man in der Kirche 100% Aufmerksamkeit, selbst wenn man etwas uneben steht und die Kirche etwas älter ist, bekommt jeder mit wenn es mal kurz knarzt. Auf den Volksfesten schätze ich die Aufmerksamkeit bei 30%. Klar, viele machen mit, aber viele unterhalten sich, schreiben ihren Freunden bei Whatsapp oder sind in der Bar. Auf der anderen Seite ist die Stimmung auf einem Volksfest natürlich super. In der Kirche wird eher selten mitgeklatscht oder mitgesungen.

Frage: Du singst auf Hochzeiten schon seit vielen Jahren, hat sich seit deinem Start etwas verändert?

Flo: Natürlich, ich habe damals angefangen mit einem kleinen Verstärker und mit Mikro. Aktuell habe ich ein komplettes System dabei, was auch Komponenten eines professionellen Studios beinhaltet. Und natürlich haben sich die Ansprüche der Brautpaare geändert. Vor 5 Jahren habe ich noch zu 80% in Kirchen gesungen, 10% in Standesämtern und 10% auf freien Trauungen. Aktuell sind es noch 40% Kirchen, 40% freie Trauungen und 20% Standesämter. Man merkt den medialen Einfluss, jeder möchte aus jeden Aspekt einer Hochzeit das Maximum holen. Auch was die Songs angeht möchte jeder natürlich „seinen“ Song hören, ein Standardrepertoire gibt es eigentlich schon lange nicht mehr.

Frage: Was sind Deine Pläne für das restliche Jahr?

Flo: Ich freue mich auf meine Hochzeiten die ich begleiten darf, jede Hochzeit ist anders und etwas Besonderes. Des Weiteren werde ich mit meiner Band F.L.O. ins Studio gehen, die Songs sind geschrieben und wir haben 10, 11 Songs die wir veröffentlichen wollen. Neben Javelin werde ich noch eine zweite Band namens Viva starten, eine Deutschrock Coverband.

Weitere Infos zu Flo Rittweger findest Du unter https://www.flo-rittweger.de

Weitere Artikel