Ausdrucksstarke Gedichte zum Hochzeitstag verfassen

 

 

 

 

 

 

Hochzeitstage sind wichtige Termine, die man in einer Ehe nicht vergessen sollte. Dabei zählen nicht nur die großen Jubiläen, wie die Silber- oder Goldhochzeit. Auch die kleinen Hochzeitstage zwischendurch sollten feierlich begangen werden. Auch wenn man kein Fest feiert, so kann man doch zu zweit einen besonderen Abend genießen, an dem man seine Liebe noch einmal hochleben lässt. Oft werden kleine Geschenke ausgetauscht, um dem Partner zu beweisen, wie sehr man ihm doch zugetan ist. Eine wunderbare Idee sind auch Gedichte zum Hochzeitstag, die man sich gegenseitig schreiben kann. Mit solchen romantischen Gesten erneuert sich die Liebe immer wieder.

So schreibt man ein Gedicht

Möchte man dem Liebsten oder der Liebsten ein Gedicht zum Hochzeitstag widmen, so kann man bei genauem Überlegen bestimmt an viele Themen denken, die das Gedicht beinhalten könnte:

– Rückblick auf die vergangenen Ehejahre
– Eigenschaften, die man am Partner besonders liebt
– Beschreibung der eigenen Gefühle
– Hoffnung und Wünsche für die Zukunft.

Hat man sich dann einmal für ein Thema entschieden, sollte man zunächst einmal ein paar Begriffe aufschreiben, die zum Thema passen und für diese einen Reim finden. Nun gilt es zu überlegen, welche Reimform man wählen möchte. Es kann jede Zeile mit der vorhergehenden reimen oder auch jede zweite Zeile. Wichtig ist es auch, auf einen guten Rhythmus zu achten, sodass sich das Gedicht flüssig liest. Schon bald hat man auf diese Weise ein schönes Gedicht erstellt, dass man dem Partner stolz zum Hochzeitstag überreichen kann.

Gedichte für die Feier zum Hochzeitstag

Sowohl auf der Silbernen als auch auf der goldenen Hochzeit rezitieren auch die Gäste gerne schöne Gedichte für das Jubelpaar. Dabei kann es sich um ein selbst geschriebenes und ernst gemeintes Gedicht handeln, oder auch um ein Zitat aus der Literatur, das gut zum Thema passt. Egal was Sie wählen, Sie müssen sich damit wohl fühlen und es soll nicht aufgesetzt wirken.