• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • November 14, 2018

Aufgaben nach der Hochzeit

Ist das rauschende Fest vorbei, so warten auf Braut und Bräutigam einige Arbeiten, die so schnell wie möglich erledigt werden müssen. In der Regel erfolgt nach der Hochzeit eine Namensänderung und es gibt zahlreiche Stellen, die davon in Kenntnis gesetzt werden müssen.

Die Heiratsurkunde

Das wichtigste Dokument ist die Heiratsurkunde und man braucht sie, um alle weiteren Stellen über Hochzeit und Namensänderung in Kenntnis zu setzen. Sie ist der offizielle Nachweis für die Eheschließung. Man sollte nachfragen, bei welchen Stellen man eine beglaubigte Kopie benötigt und wo auch eine einfache Kopie reicht. Diese sollten rechtzeitig zur Hand sein, damit man sich doppelte Wege sparen kann.

Das Einwohnermeldeamt

Der erste Schritt bei den Behördengängen ist in der Regel das Einwohnermeldeamt. Hier wird zunächst das Melderegister entsprechend geändert. Doch müssen auch ein neuer Personalausweis und gegebenenfalls ein neuer Reisepass beantragt werden. Man ist gesetzlich dazu verpflichtet, den Personalausweis zu wechseln. Die Kosten dafür sollten am besten schon im Hochzeitsbudget bedacht werden. Diese Aufgabe sollte man so schnell wie möglich erledigen, um ein gültiges Ausweis Dokument zu besitzen.

Fahrzeugpapiere

Ein weiterer Weg führt zur Fahrzeugmeldestelle. Sowohl der Fahrzeugschein als auch der Fahrzeugbrief müssen erneuert werden, um den neuen Namen zu reflektieren. Während diese Änderungen einer gesetzlichen Verpflichtung nachkommen, muss der Führerschein nicht unbedingt gewechselt werden. Bedingung ist allerdings, dass der alte Name aus dem neuen Ausweis Dokument deutlich hervorgeht.

Das Finanzamt

Auch das Finanzamt muss von der Eheschließung in Kenntnis gesetzt werden. Verheiratete fallen automatisch in eine andere Steuerklasse. War man bisher als Lediger in der Steuerklasse I, so wird man nun der Steuerklasse IV zugeordnet. Die Eheleute können sich bei den Steuern auch für das sogenannte Splitting entscheiden. In vielen Fällen lohnt es sich, zunächst einmal die steuerlichen Vorteile abzuwägen. Zum Wechsel der Steuerklasse muss ein Formular ausgefüllt werden, das man vom Internet herunterladen kann.

Die Krankenkasse

Auch die Krankenkasse muss über die Eheschließung informiert werden, so dass eine neue Versicherungskarte ausgestellt werden kann. Zwar ist die alte Karte gültig, bis man die neue erhält, doch sollte man diese Erledigung nicht auf die lange Bank schieben.

Die Bank

Bei der Bank müssen neue Karten und Kreditkarten beantragt werden. Auch hier gilt, dass die alten Karten noch gebraucht werden können, bis man die neuen erhält. Auch andere Dokumente müssen bei der Bank geändert werden. Dazu gehören beispielsweise Bausparverträge oder Aktien Depots. Man kann auch gemeinsam mit dem Ehepartner ein Gemeinschaftskonto eröffnen.

Information des Arbeitgebers

Der Arbeitgeber muss ebenfalls über die Änderung des Familienstands und den neuen Namen informiert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, dem Arbeitgeber noch weitere Informationen zukommen zu lassen. Hat sich beispielsweise die Konto Information für die Gehaltsüberweisung geändert? Hat man die Versicherung gewechselt? Solche Informationen sollten dem Arbeitgeber möglichst umgehend mitgeteilt werden, damit alle Überweisungen auch weiterhin einen störungsfreien Verlauf nehmen können.

Die Versicherungen

Neben der Krankenkasse müssen auch andere, unter Umständen bestehende Versicherungen geändert werden, wenn man einen neuen Namen hat. Dazu gehört beispielsweise die Lebensversicherung. Gleichzeitig kann man auch den Ehepartner im Versicherungsvertrag als bezugsberechtigte Person einsetzen lassen.

Hatten beide Partner ihre eigene Wohnung mit einer Hausratversicherung, so muss nun eine Versicherung gekündigt und die andere entsprechend der Vergrößerung des Hausrats angepasst werden.

Bei der KFZ Versicherung braucht man lediglich einen Namenswechsel vornehmen lassen. Gleiches gilt auch für die meisten anderen Versicherungen, wie beispielsweise eine Berufsunfähigkeitsversicherung oder eine private Rechtsschutzversicherung.

Verschiedene Dienstleistungsunternehmen

Auch verschiedene Dienstleister müssen über den neuen Namen in Kenntnis gesetzt werden. Dazu gehört zum Beispiel der Stromanbieter und der Telefon- und Internetdienst. So kann man sichergehen, dass die Rechnungsdaten mit dem neuen Namen übereinstimmen. Meistens ist dazu keine persönliche Vorsprache erforderlich. Man kann den Dienstleister anrufen, um zu erfragen, wie der Namenswechsel ablaufen sollte, Oft genügt ein einfacher Brief, dem unter Umständen eine Kopie der Heiratsurkunde beigefügt wird. In dem Brief wird lediglich zum Ausdruck gebracht, welchen Namen man nach der Eheschließung trägt und das man um eine Änderung der entsprechenden Daten bittet. Hat sich die Absenderadresse geändert, so sollte darauf ebenfalls hingewiesen werden. Am besten druckt man Etiketten mit dem neuen Absender, die man auf alle postalischen Sendungen kleben kann. So verhindert man, dass man bei schriftlichem Verkehr aus alter Gewohnheit die alte Adresse verwendet.

Abos, Vereine und Anmeldungen

Wer Zeitschriften abonniert hat, sollte den Verlag ebenfalls schnellst möglich von dem neuen Namen und unter Umständen von der geänderten Adresse in Kenntnis setzen, damit keine Unterbrechung in der Zustellung erfolgt. Auch Vereinen sollte der neue Name gemeldet werden, so dass eine neue Mitgliedskarte ausgestellt werden kann. Nicht zuletzt müssen die Informationen im Internet geändert werden, wie beispielsweise bei Ebay, Amazon oder ähnlichen Anbietern. Natürlich werden auch die Daten in den sozialen Netzwerken gerne geändert, schließlich möchte man alle Freunde dort darauf aufmerksam machen, dass man geheiratet hat.

Ein Prozess, der über Wochen dauert

In den meisten Fällen gibt es viele Kontakte, die über die Namensänderung informiert werden müssen und es ist fast unvermeidbar, dass man vergisst, einige Kontakte über die Namensänderung in Kenntnis zu setzen. Daher sollten am Klingelschild zunächst auch noch beide Namen zu lesen sein, damit man Zustellungen auch weiterhin erhält. Mit der Zeit kann man dann überprüfen, welche Sendungen man noch unter dem alten Namen erhält und die entsprechenden Schritte unternehmen, um die Namensänderung bekannt zugeben.

Weitere nützliche Tipps für die Hochzeitsplanung für das Jahr 2019:

Hochzeitsplanung Buch
  1. Alles zum Thema Hochzeitsplanung
  2. In 12 Monaten gemütlich die Hochzeit planen
  3. In 30 Tagen die Hochzeit planen
  4. Hochzeitskostenplaner
  5. Wie viel kostet eine Hochzeit
  6. Spartipps für die Hochzeit

Hinweis: In unserem BranchenbuchBüchershop und Onlineshop finden Sie alle nötigen Dienstleister und Produkte, damit Ihre Hochzeit ein voller Erfolg wird.

Autor kontaktieren

Weitere Artikel