• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • Februar 17, 2019

Die 7 besten Gründe für eine kleine Hochzeit

Stellt man die Gästeliste für die Hochzeit zusammen, so ergeben sich schnell mehr als hundert Gäste aus Familie, engstem Freundeskreis und Arbeitskollegen, die unbedingt eingeladen werden müssen. Eine solche große Hochzeit ist nicht nur mit einem großen Planungsaufwand verbunden, sondern auch sehr kostspielig. Außerdem hat man als Brautpaar auf der Feier für jeden Gast nur wenig Zeit. Deshalb lohnt es sich, zu überlegen, ob man nicht einer kleinen Hochzeit mit zwanzig oder höchstens 30 Gästen den Vorzug geben sollte.



Die folgenden Gründe sprechen für die kleine Hochzeit

1. Zeit für Details

Bei einer Kleinen Hochzeit kann man sich für den einzelnen Gast viel Zeit nehmen. Das beginnt schon bei den Vorbereitungen. Gastgeschenk, Platzkarten, Tischdekoration, Einladungen und vieles mehr kann mit Liebe und Sorgfalt selbst anfertigt werden, da man von jedem Artikel ja nur eine kleine Menge erstellen braucht. Auch kann man sich für edlere Ideen entscheiden, wenn das zur Verfügung stehende Budget auf weniger Gäste verteilt wird.

2. Geringere Kosten

Mit weniger Gäste fallen natürlich auch die Kosten geringer aus. Man kann eine kleinere Location wählen und auch Essen und Getränke sind Kostenfaktoren, die bei einer kleinen Gästezahl begrenzt halten.

3. Planung ist übersichtlicher

Auch die Hochzeitsplanung gestaltet sich einfacher, wenn man 20 statt 200 Gäste bewirtet. Man kann eine schöne Feier organisieren, ohne dabei allzu großen Stress in Kauf nehmen zu müssen.

4. Leichte Auswahl der Gäste

Kündigt man in der Familie und im Freundeskreis an, dass man eine kleine Hochzeit im intimen Kreis feiern wird, fühlt sich niemand beleidigt, wenn er keine Einladung erhält. Bei einer großen Hochzeit müssen hingegen auch weitläufige Verwandte und Bekannte eingeladen werden.



5. Das Fest als Brautpaar genießen

Ein großes Fest lässt dem Brautpaar kaum Zeit, um die eigene Hochzeit zu genießen. Organisatorische Probleme lösen, die Gäste begrüßen und dann zu deren Unterhaltung beitragen lässt den Tag für das Paar schnell vergehen, ohne dass sie Zeit haben sich aufeinander zu konzentrieren. Bei der kleinen Hochzeit gibt es jedoch viele besinnliche Momente zu zweit.

6. Gäste lernen sich kennen

Bei der kleinen Hochzeit sind die wichtigsten Personen von der Seite der Braut so wie des Bräutigams versammelt. Sie haben die Möglichkeit, sich richtig kennenzulernen und schließlich einen gemeinsamen Freundeskreis des Paares zu bilden.

7. Gefühle dürfen gezeigt werden

Bei einer kleinen Hochzeit befindet man sich im Kreis der Menschen, die einem am wichtigsten sind. Da kann man sich ruhig zu ein paar Freudentränen hinreißen lassen, denn man ist nur von Menschen umgeben, von denen man wirklich geschätzt wird.

  • 284
    Shares

Weitere Artikel