• Von iris
  • in Blogartikel für das Brautpaar
  • Juni 7, 2019

Fünf häufige Fehler bei der Hochzeitsplanung

Wenn man eine Hochzeit selbst plant, macht man dabei schnell Fehler. Die folgenden fünf Fehler gehören zu den häufigsten Irrtümern, die man vermeiden sollte:



Fehlen eines Zeitplans

Viele Brautpaare scheuen einen strikten Zeitplan. Wenn jedoch am Hochzeitstag der Ablauf nicht strukturiert ist, kommt es für Braut und Bräutigam schnell zu Stress und auch die Gäste wissen nicht, was um welche Zeit zu erwarten ist. Deshalb gehört ein gut geplanter Zeitablauf unbedingt zur Hochzeit, um einen reibungslosen Tagesablauf zu gestalten.

Planung vom Wetter abhängig

Man sollte nicht unbedingt auf schönes Wetter bei der Hochzeit zählen, selbst wenn man eine Sommerhochzeit plant. Wird eine Hochzeit im Freien geplant, so sollte ein Plan B bereitstehen, der bei schlechtem Wetter ausgeführt werden kann. So kann man dem großen Tag in Ruhe entgegen sehen, ohne um das Wetter bangen zu müssen.

Aufmerksamkeiten für die Gäste vergessen

Es ist wichtig, sich bei der Planung zu fragen, mit welchen Details man zum Wohlfühlen der Gäste beitragen kann. Deos und andere Artikel zum Frischmachen auf den Toiletten können dazu ebenso beitragen, wie das Bereitstellen von Flip Flops für Füße, die am langen Tag in den neuen Schuhen ermüden.

Kleinigkeiten überbewerten

Wer bei jeder Kleinigkeit auf der Hochzeit für Perfektion sorgen möchte, schafft zu viel Stress. Deshalb sollte man von vornherein bei den Details ruhig zu Kompromissen bereit sein, wenn das Gesamtkonzept nicht darunter leidet.

Zu wenig Getränke

Getränke müssen auf der Hochzeit reichhaltig vorhanden sein. Dazu gehören auch Wasser und alkoholfreie Erfrischungsgetränke. Besonders bei warmem Wetter brauchen die Gäste immer einmal wieder etwas zu trinken, wie beispielsweise gleich nach der Zeremonie. Solche Dinge werden bei der Planung oft vergessen, obwohl sie viel dazu beitragen, dass sich die Gäste wohl fühlen.

  • 284
    Shares

Weitere Artikel